Golf-Wettguide

Golf ist eine der unterhaltsamsten Sportarten, auf die man wetten kann, besonders wenn man gerne Wetten abschließt, die tagelang andauern.

Golf ist auf der ganzen Welt sehr beliebt. PGA und European Tours sind die beiden großen Verbände, die das ganze Jahr über Turniere veranstalten.

Golfspielen mag einfach aussehen, aber es ist in der Tat ein sehr komplizierter, gekonnter Sport – und das Gleiche gilt für Golfwetten. Wenn Golf neu für dich ist, wird dir dieser Guide dabei helfen, die Funktionsweise des Golfspiels und die besten Golf-Wettmethoden zu verstehen. Außerdem bieten wir dir die hilfreichsten Golf-Tipps, damit du gleich mit dem Wetten loslegen kannst.

Hier bei Unibet verfolgen wir Golf auf der ganzen Welt mit In-Play-Märkten und Outright-Wettquoten, die immer an der Spitze unserer Sportwetten stehen. Schauen wir uns also an, wie man dieses schöne Spiel meistert!

Golf-Regeln

Golf ist ein sehr einfaches Spiel mit simplen Regeln, die jeder Neuling leicht erlernen kann. Das Ziel beim Golf besteht darin, den Ball mit möglichst wenigen Schlägen in ein Loch zu schlagen. 

Die Spieler benutzen einen Golfschläger, um den Ball in Richtung Loch zu schlagen. Im Profigolf gibt es 18 Löcher in einer Runde, wobei vier Runden über vier Tage gespielt werden. Dies bedeutet, dass jeder Spieler über 72 Löcher hinweg um die Trophäe eines bestimmten Turniers kämpft. 

Da jede Spielbahn im Golf unterschiedlich lang ist, wurde ein Par-System eingerichtet. Die meisten Löcher sind „Par 4“, wobei ein Spieler den Ball in vier Schlägen in das Loch befördern muss, um den Durchschnitt zu halten. Par 3- und Par 5-Löcher sind auch beim Profigolf üblich.

 Ein „Hole in one“ ist die Bestwertung, die erreicht wird, wenn der Golfball mit einem Schlag im Loch landet. Nachfolgend werden wir den Rest der Golfwertungen auflisten. Bedenke, dass sie sich alle unterscheiden, je nach Par des Lochs: 

  • Albatross – drei Schläge unter Par
  • Eagle – zwei Schläge unter Par
  • Birdie – ein Schlag unter Par
  • Par – gleiche Anzahl an Schlägen wie der Par-Wert des Lochs
  • Bogey – ein Schlag über Par
  • Double bogey – zwei Schläge über Par
  • Triple bogey – drei Schläge über Par

 Hier ist ein Beispiel: Der Golfer erzielt ein Par, wenn er den Ball mit der gleichen Anzahl von Schlägen versenkt, wie der Par-Wert des Lochs hoch ist. Drei Schläge bei einem Par-3-Loch, vier bei einem Par-4-Loch und fünf bei einem Par-5-Loch. Dies funktioniert auf die gleiche Art und Weise für alle unterschiedlichen Golfwertungen. Für einen Birdie auf einem Par 3-Loch muss der Ball in zwei Schlägen, drei Schlägen auf einem Par 4 und vier Schlägen auf einem Par 5-Loch versenkt werden.

 Es gibt verschiedene Bereiche eines Lochs im Golf, wobei einige den Spielern helfen und andere Probleme verursachen. Die Spieler beginnen mit einem Abschlag – der Ball ist leicht erhöht auf einem „Tee“ platziert – und ihr erster Schlag wird als Abschlag („Tee shot“) bezeichnet. Sie werden wahrscheinlich auf das Fairway zielen, welches aus gut gemähtem Gras in der Mitte des Platzes besteht. Auf beiden Seiten des Fairways könnte das Gras etwas rauer und dichter sein, in dem sich der Ball festsetzen könnte. Ein Golfer versucht, den Ball auf das Grün zu bekommen, in dem sich das Loch befindet. Das Grün ist normalerweise sehr fein geschnittenes Gras, was bedeutet, dass der Ball hier schneller rollt. Auf vielen Golfplätzen befinden sich auch Sandbunker rund um das Grün, die es den Spielern besonders schwer machen.

Was ist der „Cut“ im Golf?

Der „Cut“ ist ein Begriff im Golfsport, bei dem die Turnierorganisatoren die Anzahl der Spieler, die nach zwei der vier Tage gegeneinander angetreten sind, reduzieren. Sobald alle Teilnehmer ihre zweite Runde gespielt haben, entfernen die Organisatoren in der Regel die untere Hälfte der Teilnehmer und beenden ihr Turnier vorzeitig. Diejenigen, die sich über der Linie befinden, überstehen den „Cut“ und dürfen die letzten beiden Runden spielen, normalerweise am Samstag und Sonntag eines Turniers.

Der „Cut“ erfolgt, um die konkurrierenden Spieler zu selektieren, damit der Kurs weniger überlastet ist und die Startzeiten nicht bis in die frühen Morgenstunden reichen. Einige Spieler können am ersten Tag großer Turniere bereits um 6:30 Uhr auf dem Platz sein.

Wie man auf Golf wettet

Golf-Wetten bieten stundenlang gekonntes Spielen und viel Spannung. Die gebräuchlichsten Arten von Golfwetten sind Turnierwetten, bei denen du einfach auf jenen Golfer setzt, von dem du glaubst, dass er ein bestimmtes Turnier gewinnt. Das Schöne an diesen Wetten ist, dass sich die Gewinnchancen während eines viertägigen Turniers enorm ändern können, wenn Spieler sich verbessern oder verschlechtern, je nachdem, wie gut sie abschneiden.

Each-Way-Wetten sind auch im Golf sehr beliebt und eine fantastische Möglichkeit, einen Spieler in einem großen Turnier zu unterstützen. Eine Each-Way-Wette im Golf bedeutet effektiv, dass du abgesichert bist, wenn dein Spieler nicht gewinnt, sich aber im oberen Teil der Rangliste befindet (auch als „Platz“ bezeichnet). Wie beim Pferderennen teilt sich deine Each-Way-Wette in zwei Hälften – Gewinner und Platz – und dein Einsatz wird verdoppelt. Auf diese Weise sicherst du dich ab, wenn du nicht zur Gänze davon überzeugt bist, dass der von dir ausgewählte Golfer das Turnier gewinnt. Wenn der von dir gewählte Golfer das gesamte Turnier gewinnt, gewinnst du beide Teile der Wette. Wenn er es nicht gewinnt, erhältst du eventuell 1/4 der Quoten für den „Platz“-Teil der Wette, je nachdem, welchen Platz er im Turnier belegt. Bei Each-Way im Golf werden gewöhnlich Endpositionen von 1 bis 4 oder 5 berücksichtigt.

Spieler-Specials sind eine weitere großartige Möglichkeit, auf Golf zu wetten und die Turniere spannender zu gestalten. Im Kopf-an-Kopf-Modus kannst du darauf wetten, dass ein Spieler besser abschneidet als der andere. Du hast zum Beispiel darauf gewettet, dass Matt Kuchar in einem Turnier besser abschneidet als Martin Kaymer. Wenn Kuchar eine niedrigere Punktzahl erzielt und damit Kaymer besiegt, gewinnst du deine Wette.

Du kannst auch darauf wetten, dass ein Spieler die erste Runde eines Turniers gewinnt. Wer nach einer Runde an der Spitze landet, hat einen so genannten „Clubhaus-Vorsprung“. Dies kann wichtig sein, da es dem Spieler genug Selbstvertrauen gibt, um am nächsten Tag noch härter für den Titel zu kämpfen. Es kann auch zu interessanten Ergebnissen führen, da weniger bekannte Spieler nach einer besonders spektakulären Eröffnungsrunde manchmal die Führung im Clubhaus erringen. Sehr oft scheiden diese Spieler dann im Verlauf des Turniers aus – du könntest jedoch zu einem guten Preis auf den Sieg in der ersten Runde wetten.

Eine andere beliebte Art von Golf-Wetten sind neben Turnier-Wetten die Saisonwetten. Saisonwetten beinhalten oft verschiedene Arten von Wetten, bei denen du während einer kompletten Saison auf Golfer setzt. Nehmen wir als Beispiel Rory McIlroy. Du könntest eine Saisonwette darauf platzieren, dass er ein Major gewinnt, es unter die Top 5 eines Majors schafft, oder sich in allen vier Majors unter den Top 20 befindet. Jede dieser Wetten hat zwei Ergebnisse, bei denen du entweder auf „Ja“ oder „Nein“ setzen kannst. Du wirst keine einfachere Art von Wetten finden.

Die besten Turniere für Golfwetten

Die Majors sind normalerweise eine großartige Möglichkeit, um auf Golf zu wetten, da hier die umfangreichsten Wetten von Unibet verfügbar sind. Es gibt vier Golf-Majors und die besten Spieler der Welt kämpfen dort um ihre Titel. Dies bedeutet, dass ein harter Wettkampf herrscht und dass ein Spieler selten die Führung erlangt und nicht wieder abgibt.

Der Ryder Cup ist ebenfalls ein ausgezeichnetes Turnier, auf das man wetten kann. Dies ist ein alle zwei Jahre stattfindender Wettbewerb zwischen den besten Spielern der USA und den Besten Europas. Die beiden Teams spielen drei Tage lang Matchplay-Golf, darunter Fourballs, Vierer und Singles. Die Spieler werden in Miniteams eingeteilt und gewinnen Punkte, wenn ihr Team die Gegner besiegt. Im Ryder Cup gibt es 28 Punkte zu gewinnen, also gewinnt das erste Team mit 14,5 Punkten den Wettbewerb.

Sowohl Europa als auch die USA weisen eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte im Ryder Cup auf und die Dynamik zwischen den beiden schwankt über die Jahrzehnte. 1990 wurde die Damenversion – der Solheim Cup – eingeführt. Die USA gewannen den Eröffnungswettbewerb in Florida.

Golf-Livewetten

Live-Wetten auf Golf sind eine hervorragende Möglichkeit, die gesamte Action zu verfolgen. Da Golf ein Spiel um Ränge ist, steigen und fallen die Spieler in der Turnierrangliste ständig. Dies bedeutet auch, dass sich die Quoten ständig ändern.

Das Schöne an Golf-Livewetten ist, dass Spieler jederzeit eine atemberaubende Serie von fünf Birdies erzielen können – oder ihre Leistung lässt nach und sie finden sich im „Rough“ wieder. Es schafft eine rasante und aufregende Welt, in der du in einem Moment einen Spieler und gleich darauf einen anderen unterstützen könntest!

Auf Golf wetten