American SportsNFL

Showdown in der NFL: Die Playoffs starten mit spannenden Duellen, Superstar Tom Brady präsentiert sich in Topform und der große Favorit sieht noch zu

Januar 7, 2021

Die Regular Season ist vorbei, bereits am Samstag beginnt mit der Wild-Card-Round die Playoff-Phase. Vier Duelle, in denen es um den Einzug in das Division-Playoff geht. Zwei Teams dürfen noch zusehen – die Green Bay Packers und die Kansas City Chiefs. Die beiden Teams erzielten die besten Scores ihrer jeweiligen Conference und dürfen sich in einer „Bye-Week“ zurücklehnen und die möglichen Gegner beobachten.

Die Wild-Card-Round entspricht dem Achtelfinale der NFL. Das jeweils beste Team der Conferences AFC und NFC hat in dieser Runde eine „Bye Week“, also spielfrei – dies sind die Chiefs sowie die Packers. Ansonsten sehen die Paarungen wie folgt aus: Das an #2 gesetzte Team spielt gegen #7, Team #3 gegen Team #6 und Team #4 gegen Team #5. Das Team mit der besseren Bilanz hat Heimrecht. Sechs Duelle warten also auf die Football-Fans. Bereits am Samstag (19.05 MEZ) starten die Teams der NFC in die Playoffs. Zuerst treffen die Buffallo Bills auf die Colts aus Indianapolis. In der folgenden Partie matchen sich die Seattle Seahawks und die LA Rams. Das Late-Night-Spiel bestreiten dann das Washington Football Team und Tom Bradys Buccaneers. Am Sonntag folgt die AFC – die Tennessee Titans und die Baltimore Ravens machen den Beginn (19.05 MEZ). Die Chicago Bears müssen darauf zu den New Orleans Saints. Zum Abschluss warten die Pittsburgh Steelers auf die Cleveland Browns.

Drew Brees und Tom Brady als Topfavoriten für die nächste Runde

Geht man nach den Quoten ist die eindeutigste Begegnung die der Saints und den Bears. Die Saints erlebten zwar vergangenes Jahr ein kleines Trauma, als sie sich in den Playoffs den Minnesota Vikings überraschend geschlagen geben mussten, jedoch sind sie gegen das Team aus Chicago der absolute Favorit. Dies liegt vor allem an der schwachen Offense der Bears rund um Quarterback Mitchell Trubisky, die über weite Strecken der Saison enttäuscht hat. Selbst in der heißen Phase von Woche 13 bis 16 als die Bears gegen einige der schlechtesten Defenses antraten, rangierte Trubisky nur auf Rang 25 von 32 qualifizierten Quarterbacks. Um seinen Job als Starting-QB der Bears zu behalten, müsste sein Team wohl die Saints aus dem Bewerb werfen und selbst dann wäre eine Verlängerung wohl unwahrscheinlich. Alles außer ein deutlicher Sieg von NFL-Legende Drew Brees und seinen Saints wäre eine Sensation.

Eine klare Angelegenheit sollte es laut dem Papier auch für Tom Brady und seine Buccaneers sein. Das Team aus Tampa Bay empfängt das Washington Football Team. Gerade in den letzten Wochen agierte Superstar Tom Brady wieder in Hochform, die Offense gilt gerade im Passspiel als beinahe unstoppable. Genau das könnte allerdings die Chance für Washington sein. Mit gut getimten Pass-Rushes ist es durchaus möglich Bradys Offensive wehzutun. Auch die Statistik beweist dies – sein Rating liegt in einer sicheren Pocket bei rund 115, steht „the GOAT“ allerdings unter Druck fällt sein Rating auf 54, statt der Nummer sieben der NFL ist er bei diesem Wert nur auf dem 23. Rang. Wie bei den Saints gilt, alles außer ein klarer Sieg für die Buccaneers wäre eine Überraschung, vor allem wenn das Washington Football Team keine Lösung für das starke Passspiel Bradys parat hat.

Running-Spektakel in Baltimore, Bills als „Geheimfavorit“

Spannend könnte das Aufeinandertreffen der Tennessee Titans und den Baltimore Ravens werden. In der NFL ging der Trend zuletzt wieder in Richtung Passspiel – nicht so bei den Kontrahenten dieses Duells. Tennessee führt die Liga beim Run-Rate von frühen Downs an, gerade in den ersten drei Quarters, Baltimore folgt dicht dahinter. Das Runspiel ist grundsätzlich eine Variante, um das Spiel möglichst selbst unter Kontrolle zu haben. Aufgrund der besseren Regular Season von den Ravens mehr Kontrolle zu erwarten.

Die Buffalo Bills mauserten sich im Laufe der Saison zum Geheimfavoriten auf den Einzug in den Superbowl. Die Bills haben seit ihrer Bye-Week in Woche elf sechs Spiele in Folge gewonnen, Quarterback Josh Allen gilt sogar als Mitanwärter auf den Titel des MVP. Allen und die Offense harmonieren außergewöhnlich gut. Dies führt dazu, dass sie bereits als größter Herausforderer des amtierenden Champions aus Kansas City gelten. Wenn die Bills sich nicht selbst mit Fehlern und Turnovers schlagen, werden sie in den Playoffs ein harter Brocken sein.

Finden die Steelers zu alter Stärke zurück?

Auch trotz des starken Endergebnisses der Steelers darf sich ihr Wild-Card-Round-Gegner aus Cleveland Chancen ausrechnen. Die Steelers begannen die Saison wie ein absoluter Champion, nach elf Wochen hatte man elf Siege zu Buche stehen. Doch dann kam der Bruch, ausgerechnet gegen Washington war die Serie zu Ende. Zwei weitere Niederlagen folgten. Zumindest in Runde 16 konnte man gegen die Colts wieder einen Sieg einfahren. Das spannende am Duell mit den Browns in der Wild-Card-Round – sie spielten erst am letzten Wochenende im letzten Spiel der Regular Season gegeneinander. Die Cleveland Browns siegten mit 24-22, doch es ist schwer zu sagen, wie viel davon ein Bluff und wie viel tatsächliche Unfähigkeit auf Seiten der Pittsburgh Steelers war.

Nach der Wild-Card-Round folgt die Divisional Round. Kansas City und Green Bay haben wie in einem möglichen Championship Game Heimrecht. Ansonsten geht das Heimrecht immer an das Team, das in der Setzliste am höchsten steht. Die Divisional Round setzt sich konkret wie folgt zusammen: Der Top-Seed trifft zuhause auf den niedrigsten noch vorhandenen Seed der Conference. Und im zweiten Spiel der Runde trifft das höher gesetzte Team auf das niedriger gesetzte Team.