Basketball

NBA-Wetten: Das Superstar-Duo LeBron James und Anthony Davis sorgen dafür, dass die Lakers immer noch die Mannschaft ist, die es zu schlagen gilt

Juli 27, 2020März 12th, 2021

VIER Monate, nachdem die Coronavirus-Pandemie die Saison 2019/20 gestoppt hatte, als sie sich ihrem Crescendo näherte, wird die NBA am Donnerstag endlich zurückkehren.

Die Action wird fortgesetzt, während der Utah Jazz die New Orleans Pelicans als Vorbereitung auf das Hauptereignis der Nacht, die Schlacht von Los Angeles zwischen den Lakers mit dem Titelfavoriten und den amtierenden Finals MVP Kawhi Leonard's Clippers, aufnimmt.

Basketball wird bei seiner Rückkehr ganz anders aussehen. Nur 22 der 30 Mannschaften der Liga wurden zu „The Bubble“ nach Walt Disney World in Orlando, Florida, eingeladen, wo der Rest der verkürzten Saison vollständig stattfinden wird. Und wie bei allen anderen großen Sportarten, die nach der Pandemie wieder spielen, werden keine Fans anwesend sein.

Hier werfen wir einen Blick auf die sechs Spitzenreiter dieser ungewöhnlichsten NBA-Meisterschaft und schauen uns an, was sich für sie während ihrer Abwesenheit geändert hat und wo sie im Rennen um die Larry O'Brien Trophy stehen.

 

Los Angeles Lakers (49-14)

Es ist das Superstar-Duo von LeBron James – mit 35 Jahren immer noch eine Klasse für sich – und Anthony Davis, was bedeutet, dass die Lakers in dieser Saison Titelfavoriten sind. Obwohl die Lakers die Western Conference bequem anführen, sind sie nicht ohne Mängel – nämlich mangelnde Qualitätstiefe im Vergleich zu den anderen Top-Konkurrenten und mangelnde Fachkenntnisse im Umgang mit Bällen auf dem Rückplatz, die dazu geführt haben, dass James in dieser Saison effektiv Point Guard gespielt hat.

Aber mit James' ausgeprägten Fähigkeiten als Spielmacher – der vierfache MVP führt die Liga bei den Vorlagen an – und Davis' unaufhaltsame Kraft und Beweglichkeit an beiden Enden des Platzes, ist es schwer zu sehen, wie jemand mit den Lakers von seiner besten Seite umgeht. Die größte Frage für die Lakers beim Neustart ist jedoch: Wie ersetzen sie Avery Bradley?

Bradley ist vielleicht kein bekannter Name auf der Ebene von James und Davis – nicht einmal in der Nähe –, aber er war in diesem Jahr entscheidend für das Gleichgewicht der Mannschaft, ein hartnäckiger Verteidiger mit einem zuverlässigen Dreipunktschuss. Er hat sich gegen The Bubble entschieden, um bei seiner Familie zu bleiben.

Meisterschaftsquote: 3.50

 

Milwaukee Bucks (53-12)

Die gute Nachricht für die Bucks ist, dass der Star und amtierende Liga-MVP Giannis Antetokounmpo zurück und gesund ist. Eine Knieverstauchung sollte den griechischen Stürmer für ein paar Wochen vor dem Lockdown aus dem Weg räumen, aber jetzt kann Milwaukee darauf zählen, dass sein wertvolles Kapital von dem Moment an, in dem sie am Freitag Abend gegen die Boston Celtics antreten, in voller Stärke ist.

Antetokounmpo wird mit ziemlicher Sicherheit seinen MVP-Preis in diesem Jahr behalten, wird aber wahrscheinlich auch der dritte Spieler in der NBA-Geschichte sein – nach Michael Jordan und Hakeem Olajuwon –, der in derselben Saison die Krone des Defensivspielers des Jahres, für seine historisch beeindruckende Form im Jahr 2019/20, erhalten hat.

The Bucks können sich auch auf die spielerische Präsenz von Eric Bledsoe verlassen, der sich von COVID-19 erholt hat, ebenso wie der Guard Pat Connaughton. Die stärkste Mannschaft der Liga in dieser regulären Saison scheint für den Neustart die volle, beeindruckende Stärke zu haben.

Meisterschaftsquote: 3.50

Los Angeles Clippers (44-20)

Wie die Lakers haben auch die Clippers mit Leonard und Paul George zwei echte Superstars in ihrem Kader. Ständig im Schatten ihrer glamourösen Nachbarn war die Übernahme des Paares durch Clippers vor der Saison 2019-20 ein Signal für ihre Absicht, ihre erste Meisterschaft zu gewinnen.

Zusätzlich zu ihren beiden Schlüsselmännern verfügen die Clippers über eine beispiellose Stärke in der Tiefe, ergänzt durch die Neuzugänge von Marcus Morris und Reggie Jackson in der Zwischensaison.

WIRF ES RUNTER, KLAW! 🖐️😤

 

Kawhis MONSTER @LAClippers taucht aus der Saison 2019-20 auf! Der NBA-Neustart beginnt am 30. Juli mit täglichen und nächtlichen Spielen. #WholeNewGame pic.twitter.com/iDw7r3YZ0C

 

– NBA (@NBA), J27. Juli 2020

Sie werden den Einsatz von Lou Williams, dem Anwärter auf den sechsten Mann des Jahres, in den frühen Neustartspielen von der Bank verpassen. Der scharfschießende Guard befindet sich in einer 10-tägigen Quarantäne, nachdem er in einem Strip-Club gesehen wurde, während er von The Bubble die Erlaubnis erhalten hat, an einer Beerdigung teilzunehmen.

Aber mit dem wohl besten Nachsaison-Spieler des Spiels, Leonard, einer Fülle herausragender Verteidiger und vier oder fünf Spielern, die in einer bestimmten Nacht mehr als 20 Punkte erzielen können, fürchten die Clippers niemanden.

Meisterschaftsquote: 4.33

Houston Rockets (40-24)

Die große Neuigkeit rund um die Rockets, als sich die Wiederaufnahme der Saison näherte, war der positive COVID-19-Test von Star Point Guard Russell Westbrook. Nach seiner Genesung scherzte Westbrook, dass er bei seiner Rückkehr möglicherweise nicht in der Lage sei, sich zu verabschieden, aber Houston-Trainer Mike D'Antoni besteht darauf, dass der NBA-MVP 2017 so stark wie nie zuvor aussieht.

"Er sah ziemlich sportlich aus, oder?" D'Antoni sagte nach Westbrooks 16-minütigem Cameo-Auftritt im Warm-up-Kampf der letzten Woche gegen die Toronto Raptors stattfand. „Er muss an seiner Sportlichkeit gearbeitet haben.”

„Er hat das beim ersten Training gemacht. Er kam herein und es schien nicht so, als hätte er einen Beat verpasst. Er kommt auf dich zu und du kennst sein Spiel. Sein Herz ist unglaublich.“

Es gibt keinen Mangel an Talenten im Kader der Rockets, aber das Hauptfragezeichen, das während ihrer Saison aufgetaucht ist, dreht sich darum, ob die beiden Hauptmänner des Clubs, Westbrook und der Tabellenführer James Harden, gleichzeitig auf dem Höhepunkt ihres Potenzials spielen können. Bisher schien das Paar sich in ihren Zeiten der Star-Form abzuwechseln.

Meisterschaftsquote: 15.00

Boston Celtics (43-21)

Vor dem Ausbruch der Pandemie war Jayson Tatum aus Boston in Form seiner aufstrebenden Karriere. Durch den Lauf des 22-jährigen Stürmers nach dem Jahreswechsel konnte er das Potenzial ausschöpfen, das die Celtics davon überzeugt hatte, ihn im Entwurf von 2017 auf den dritten Gesamtrang zu bringen. In 15 seiner letzten 20 Spiele sammelte er mehr als 25 Punkte.

Ob Boston einfach eine sehr gute Mannschaft oder eine Mannschaft ist, die in der Lage ist, um die Meisterschaft zu kämpfen, hängt von Tatums Fähigkeit ab, das Niveau, auf das er sein Spiel vor dem Lockdown gebracht hatte, wiederzuentdecken und aufrechtzuerhalten, und ob Point Guard Kemba Walker verletzungsfrei bleiben kann.

Das Fehlen eines großen Elite-Mannes, der Antetokounmpo oder Joel Embiid aus Philadelphia, könnte die Glasdecke sein, gegen die sie in dieser Saison antreten, aber dies ist ein junges, selbstbewusstes und sich ständig verbesserndes Celtics-Team. Ein erster Auftritt im Finale in einem Jahrzehnt wäre kein völliger Schock.

Meisterschaftsquote: 21.00

Toronto Raptors (46-18)

Die amtierenden Champions fliegen in dieser Saison etwas unter dem Radar, da die Lakers, Bucks und Clippers die Titelgespräche dominieren.

Trotz des Verlusts des Finales MVP Leonard und der Verletzungspause bei mehreren Schlüsselelementen im Laufe der Saison halten sich die Raptors der Eastern Conference als zweite Saat stark.

Pascal Siakam hat sich, wie vorhergesagt, in Abwesenheit von Leonard als neuer Star des Clubs herausgestellt, während der erfahrene Point Guard Kyle Lowry das schlagende Herz der Mannschaft bleibt und die junge Besetzung die Erwartungen übertroffen hat.

Kein Leonard? Kein Problem. Die Raptors haben in dieser Saison einen höheren Gewinnanteil (0,719) und eine höhere durchschnittliche Gewinnspanne (+6,5) als beim Titelgewinn im letzten Jahr.

Meisterschaftsquote: 19.00