Basketball

Playoff-Start in der NBA: Wer liefert im entscheidenden Moment?

Mai 21, 2021

Die NBA, die weltweit populärste Basketballliga, biegt langsam aber sicher auf ihre Zielgerade ein. Die Playoffs starten dieses Wochenende und dauern bis 6. Juli an. Wer sind die Favoriten?

76ers Top-Team der Eastern Conference

In der oberen Hälfte des Turnierbaums spielen die besten Teams der Eastern Conference. Die Philadelphia 76ers gehen dabei als topgesetztes Team ins Rennen. Aus der Atlantic Division, in der die 76ers spielten, schafften auch die Brooklyn Nets, die New York Knicks und die Boston Celtics den Sprung in die Playoffs. Brooklyn und Boston bekommen es sogar in der ersten Runde miteinander zu tun. Der Finaldurchgang wird in einer Best-Of-Seven-Serie gespielt. Wer zuerst vier Partien gewinnt, steigt eine Runde auf. Die Intensität ist dabei vor allem für jene Teams hoch, die es besonders weit schaffen und mehrere Serien spielen müssen.

 

Western Conference: Utah Jazz vorne weg

In der unteren Hälfte des Turnierbaums ist die Western Conference beheimatet. Hier zieht Utah Jazz als Nummer eins der Setzliste in die Playoffs ein. Zu den Mitfavoriten zählen hier aber etwa auch die Denver Nuggets oder die Phoenix Suns. Diese beiden Teams könnten schon im Semifinale aufeinandertreffen. Mit dabei sind auch die Dallas Mavericks, Ex-Klub vom deutschen Superstar Dirk Nowitzki. Sie bekommen es in Runde eins mit den Los Angeles Clippers zu tun.

 

Gobert, Capela und Young

Bei Utah hat in dieser Saison Rudy Gobert sehr überzeugt. Sowohl bei den Rebounds als auch bei den Blocks ist er im absoluten Spitzenfeld der Statistiken zu finden. Ebenso wie Clint Capela von Atlanta. Diese beiden Spieler werden ihre Topform abrufen müssen, um ihre jeweiligen Teams in Richtung des Titels zu tragen. Bei Atlanta ist aber auch Trae Young aktuell im Aufwind. Besonders durch seine zahlreichen Assists überzeugte der 22-Jährige. Das tat etwa auch Routinier Chris Paul bei Phoenix.

 

76ers warten seit 28 Jahren auf Titel

Man darf also mehr als gespannt sein, was die Playoffs wirklich bringen. Ein Finale vorherzusagen, ist im Moment noch kaum möglich. Utah Jazz präsentierte sich bisher mitunter am solidesten und darf sicherlich als Titelkandidat gesehen werden. Zwar konnten sie die Conference schon zwei Mal gewinnen, ein Titel der gesamten Meisterschaft steht jedoch noch aus. Da wären die 76ers, die in der Eastern Conference am besten abgeschnitten haben, schon etwas erfolgreicher mit drei Meistertiteln. Allerdings liegt der bisher letzte schon 28 Jahre zurück. Vorjahresfinalist Miami hat dieses Jahr wohl eine Monsteraufgabe vor sich, wenn man das Kunststück wiederholen möchte. Aber genau von solchen Geschichten lebt bekanntlich der Sport.