Basketball

Sechs Spieler, auf die du während der NBA-Play-offs achten sollten

August 20, 2020März 12th, 2021

GANZE 14 Monate, nachdem das letzte Spiel des NBA-Finales 2019 beendet wurde, haben die Play-offs für 2020 endlich begonnen.

Die Coronavirus-Pandemie und die beispiellosen Umstände der isolierten Wiederaufnahme der NBA in Walt Disney World in Orlando, Florida, haben dazu geführt, dass der Weg zurück in die aufregendste Phase der professionellen Basketball-Saison lang war.

Und dies wird eine Nachsaison wie keine andere sein, in der es keinen Heimvorteil gibt und die üblichen anstrengenden Reiseanforderungen auf kurze Spaziergänge von den Hotelzimmern zu den Arenen vor Ort reduziert werden.

Hier haben wir sechs Spieler ausgewählt, die in dieser einzigartigen Nachsaison zu sehen sind.

Damian Lillard – Portland Trail Blazers

Lillard, der MVP der Orlando-Bubble der NBA, hat die Blazer mit seinen Leistungen in den letzten acht Seeding-Spielen fast im Alleingang in die Play-offs gebracht. Der in Oakland geborene Point Guard erzielte im Durchschnitt erstaunliche 37 Punkte und 10 Vorlagen – zusammen mit einer 43 Prozent Erfolgsquote aus dem Drei-Punkte-Bereich – bis zum Abschluss der regulären Saison in Florida. Und seine unglaublichen 154 Punkte in den letzten drei Spielen sorgten dafür, dass Portland den achten Platz in der Western Conference erreichte und am vergangenen Wochenende einen Einspieltermin bei den Memphis Grizzlies verbuchte.

Und mit Ja Morant und den Grizzlies, die zum ersten Mal abgefertigt wurden, hat Lillard als nächstes LeBron James, Anthony Davis und den Titelfavoriten Los Angeles Lakers im Fadenkreuz.

NBA Meisterschaftsquoten: 5.00
Spielquoten: Trail Blazers +6.5 (1.98) gegen Lakers  -6.5 (1.85)

Kristaps Porzingis – Dallas Mavericks

Die Elektrifizierung des slowenischen Point Guard Luka Doncic ist die Schlagzeile der Mavericks-Offensive aller Zeiten, aber der osteuropäische Co-Star Porzingis war in der Bubble verheerend effektiv und wird der Schlüssel zu Dallas' Chancen sein, die Los Angeles Clippers in der ersten Runde aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Der 2,20 m große Lette erzielte in seinen sechs Bubble-Auftritten durchschnittlich 30,5 Punkte pro Spiel, was einer Steigerung seiner Trefferquote vor dem Neustart um 11,1 entspricht. Und er dominiert unter dem Rand an beiden Enden des Platzes und hat durchschnittlich 9,5 Rebounds pro Spiel und 1,5 Blocks erzielt.

Der beeindruckendste Aspekt von Porzingis' Spiel in Orlando war die Art und Weise, wie er den Ball aus der Distanz schoss und 38,1 Prozent seiner Dreipunktversuche verband, was einer Steigerung gegenüber dem Saisondurchschnitt von 35,2 Prozent entspricht. Erwarte, dass Porzingis nach einem zweiten technischen Foul im ersten Spiel gegen die Clippers besonders motiviert zurückkehrt.

NBA Meisterschaftsquoten: 28.00
Spielquoten: Mavericks +6 (1.79) gegen Clippers -6 (2.05)  

Joel Embiid – Philadelphia 76ers

Die Frage, ob das 76er-Star-Duo Embiid und Ben Simmons zusammen gedeihen kann, hat die Diskussion über die Titelaussichten des Clubs lange Zeit dominiert. Beide sind Elite-Verteidiger, die auch in der Lage sind, das Spiel zu dominieren, aber sie sind selten gleichzeitig in Bestform.

Da Simmons aufgrund einer Knieverletzung auf unbestimmte Zeit ausgeschlossen ist, liegt der Schwerpunkt nun auf Embiid, um zu zeigen, warum er derjenige ist, den Philadelphia braucht, um seine Zukunft aufzubauen, wenn es um die Wahl zwischen beiden geht.

Der außerordentlich talentierte Zweimeter-Kerl aus Kamerun ist an seinem Tag nicht spielbar, wurde jedoch wegen seiner Inkonsistenz fair kritisiert. Gegen die Rivalen Boston Celtics in der ersten Runde der diesjährigen Play-offs muss Embiid seine Zweifler zum Schweigen bringen, wenn die Sixers Fortschritte machen wollen.

NBA Meisterschaftsquoten: 101.00
Spielquoten: 76ers +6 (1.81) gegen Celtics -6 (2.02)  

Jayson Tatum – Boston Celtics

Auf der anderen Seite des Platzes gegen Philadelphia und Embiid steht Tatum, der 22-jährige Stürmer von Celtics, dessen jüngster Entwicklungssprung ihn in die Rangliste der dominantesten und aufregendsten Spieler der NBA geführt hat.

Der gebürtige St. Louiser wurde im Januar zum ersten Mal zum All-Star ernannt. Abgesehen von einem wackeligen Start in Bostons erstem Bubble-Spiel – einer Niederlage gegen Milwaukee Bucks, bei der er beim Zwei-gegen-18-Schießen nur fünf Punkte erzielte – hat Tatum in Orlando seine gute Form beibehalten.

Das Fehlen eines großen Mannes auf höchstem Niveau durch die Celtics bedeutet, dass ihr talentierter junger Kern Fehlpaarungen durch effizientes Umschalten der Defensive und zuverlässiges Tor am anderen Ende des Platzes überwinden muss. Tatums 32 Punkte und 13 Rebounds im ersten Spiel der Play-off-Serie von Boston gegen die 76er deuten darauf hin, dass er der Aufgabe gewachsen ist.

NBA Meisterschaftsquoten: 101.00
Spielquoten: 76ers +6 (1.81) gegen Celtics -6 (2.02)  

Chris Paul – Oklahoma City Thunder

Die wiederauflebende Form von Chris Paul in Oklahoma City war eine der Geschichten der Saison 2019-20. Pauls Alter und sein beträchtlicher Vertrag, der von den Houston Rockets als Teil des Handels angeboten wurde, der den ehemaligen MVP Russell Westbrook im vergangenen Sommer nach Texas führte, veranlasste viele, ihn als negativen Vermögenswert für den Thunder einzuschätzen und einen, den sie versuchen würden, bei der ersten Gelegenheit loszuwerden.

Aber OKC hat weiterhin an CP3 geglaubt, und der erfahrene Point Guard hat darauf reagiert, indem er die Uhr zurückgedreht und eine herausragende Saison produziert hat. Er führte ein Triumvirat aufregender Guards an, darunter Shai Gilgeous-Alexander und Dennis Schroder. Er erzielte im Durchschnitt 17,6 Punkte, fünf Rebounds und 6,7 Assists und schoss während der Crunch-Zeit mit scharfen Augen.

Mit Thunder gegen die Rockets in der ersten Runde der Play-offs hat Paul die Chance, Houston zu zeigen, was sie vermissen.

NBA Meisterschaftsquoten: 101.00
Spielquoten: Rockets +2 (1.58) vs Thunder -2 (2.43)

T.J. Warren – Indiana Pacers

Warren war das Überraschungspaket der Bubble. Der 26-jährige Stürmer hat in Florida 31 Punkte pro Spiel gesammelt (im Durchschnitt der Saison: 19,8), während er 58 Prozent vom Feld und 52 Prozent von außerhalb des Bogens schoss (gegenüber bereits beeindruckenden Durchschnittswerten von 53,6 Prozent bzw. 40,3 für 2019-20 insgesamt).

Warrens jüngste Form der Superlative, die in seinem ersten Bubble-Outing 51 Punkte gesammelt hat, kam aus dem Nichts, und Indiana wird ihn brauchen, um in einem der spannenderen Match-Ups der ersten Runde sein hohes Niveau gegen die Miami Heat zu halten.

NBA Meisterschaftsquoten: 201.00
Spielquoten: Pacers +4.5 (1.98) vs Heat -4.5 (1.84)