Bundesliga

Berliner Derby, Fürth-Misere und mehr: Die fünf wichtigsten Fragen zum 12. Spieltag

November 19, 2021

Die Länderspielpause ist zu Ende und die Bundesliga wieder zurück. Vor dem Hintergrund der rasant steigenden Corona-Zahlen, nehmen auch Covid-19-bedingte Ausfälle bei den Bundesligaklubs wieder zu. So hat es zuletzt etwa den FC Bayern erwischt, aber auch bei Union Berlin und Greuther Fürth gibt es aktuell Fälle. Aber blicken wir lieber auf die wichtigsten fünf Fragen zum 12. Spieltag.

Wer ist der König von Berlin?

Seit 2010 gab es acht Hauptstadt-Duelle zwischen Union und Hertha. Die Statistik ist relativ ausgeglichen – Hertha siegte dreimal, es gab drei Remis und zwei Union-Siege. Zuletzt gab es am 4. April ein 1:1 An der alten Försterei. Dort wird auch morgen Abend gespielt.

Ein Favorit ist schwer auszumachen. Union ist zwar gut in die Saison gestartet, zuletzt gab es jedoch in sechs Spielen – Europacup, Cup und Liga – nur einen Sieg. Und den gegen Mannheim im Pokal nach Verlängerung.

Die Hertha wiederum schafft es nicht konstant zu sein. Zuletzt gab es zwei Spiele ohne Sieg. In der Tabelle liegt die Dárdai-Elf vier Zähler hinter der Mannschaft von Urs Fischer.

Die Buchmacher setzen auf Union. Ein Remis ist aber auch nicht unwahrscheinlich.

Hat Augsburg eine Chance?

Augsburgs letzten Sieg über den FC Bayern gab es 2015, ein 1:0 in der Allianz Arena. Seitdem: elf Niederlagen und zwei Unentschieden. Robert Lewandowski scheint besonderen Gefallen am FCA gefunden zu haben, der Stürmer traf bereits 14 Mal in direkten Duellen.

Augsburg hat zudem erst neun Punkte am Konto, die Bayern deren 28. Es bahnt sich wohl eine klare Sache an – auch wenn Augsburg zuhause spielen darf.

Wann siegt Fürth endlich?

Elf Spiele, kein Sieg, gerade einmal ein Remis in Runde zwei und zudem nie mehr als ein Tor erzielt. Greuther Fürth scheint jetzt schon als Fixabsteiger festzustehen. 20 Gegentore kassierte die Mannschaft von Stefan Leitl in sechs Auswärtsspielen – und auch morgen tritt man auswärts bei Borussia Mönchengladbach an.

Gegen Gladbach gelang den Fürthern überhaupt noch nie ein Sieg. Dass sich das diesmal ändert, darf wohl bezweifelt werden, auch wenn die Mannschaft von Neo-Trainer Adi Hütter keine überragende Saison spielt. Aber in den letzten sieben Spielen gab es immerhin nur eine Niederlage für Gadbach, darunter das furiose 5:0 gegen die Bayern im Pokal.

Bleibt Bochum im Aufwind?

Nach nur einem Sieg in den ersten sieben Bundesliga-Spielen schaffte der VfL zuletzt die Kehrtwende und siegte dreimal in den letzten vier Partien – jeweils ohne Gegentor. Zuhause gab es in fünf Spielen ohnehin erst eine Pleite.

Leider – aus Sicht der Bochumer – spielt man am Samstag auswärts in Leverkusen. Wobei auch dort viele Bochumer Fans im Stadion sein und ihr Team antreiben werden.

Gegen einen angeschlagenen Gegner, der die letzten vier Bundesliga-Spiele nicht gewinnen konnte. Alles ist möglich, auch wenn Leverkusen auf dem Papier natürlich Favorit ist.

Ist die Luft draußen beim SC Freiburg?

Zehn Spiele waren die Breisgauer ungeschlagen – dann kam der FC Bayern in die brandneue Arena und fuhr mit drei Punkten wieder nach München. Ist das das Ende der magischen Freiburger? Ist die Selbstverständlichkeit nun weg?

Am Sonntag geht es zum Remis-König nach Frankfurt. Die Eintracht spielte bereits sechs Mal unentschieden, siegte erst zweimal. Das macht zwölf Punkte und zehn Zähler Rückstand auf den SC Freiburg.

Müsste man wetten, würde man wohl auf eine Punkteteilung setzen. Immerhin spielte Freiburg in dieser Spielzeit auch schon viermal unentschieden und in den letzten drei direkten Duellen gab es zweimal keinen Sieger.