Bundesliga

Fünf Fragen zum 17. Spieltag: Wer feiert die größte Silvesterparty?

Dezember 17, 2021

Einmal geht´s noch, einmal noch alle Körner zusammensammeln und einmal noch alles geben. Die deutsche Bundesliga geht in ihren letzten Spieltag im Kalenderjahr 2021. Zum Jahresabschluss gibt´s wieder fünf Fragen und einige Weichen zu Stellen.

Können die Wölfe noch einmal aufheulen?

Die Hinrunde des VfL Wolfsburg hätte durchwachsener kaum sein können. Fantastisch und kreativ in die Saison gestartet, geriet der Motor des Autostadt-Klubs schnell ins Stocken. Mark Van Bommel musste seinen Platz an der Seitenlinie räumen und der Abwärtstrend der Wolfsburger nahm seinen Lauf. Derzeit ist es nur Rang elf in der Tabelle. Ein Sieg im letzten Spiel der Hinrunde beim deutschen Rekordmeister und Tabellenführer aus München würde aber für vieles entschädigen. Die Bayern dürften ihres Zeichens aber wenig Interesse an Diskussionen haben, wer den Platz in der Allianz Arena als Sieger verlässt. Mit sechs Punkten Vorsprung auf den BVB ziehen die Münchner mittlerweile an der Spitze einsam ihre Runden.

Bleiben die Dortmunder in Sichtweite?

Wenn die Bayern erwartungsgemäß den Heimsieg zum Jahresabschluss feiern, ist der Druck auf dem BVB wieder einmal auf Anschlag. Der amtierende Pokalsieger darf sich nach dem 1:1 vergangenes Wochenende gegen Bochum keinen neuerlichen Aussetzer leisten. Nun geht es für die Borussen am Samstag in die Hauptstadt. Gegen die Hertha ist ein Dreier Pflicht, wenn das Titelrennen nicht abgeschrieben werden soll. Die Berliner müssen jedoch selbst punkten – ihr Vorsprung auf die Abstiegsränge ist minimal. Nur ein Punkt ist man vom Relegationsplatz entfernt, dasvsorgt für gemischte Gefühle zum Jahreswechsel.

Wer hält seinen Erfolgslauf?

Richtig knallen, schon vor Silvester, kann es Mainz 05 lassen. Die Mannschaft von Bo Svensson überzeugte in der Hinrunde mit gefälligem Fußball und auch guten Ergebnissen. Völlig verdient stehen die Mainzer derzeit auf Rang sechs und damit auf einem Platz, der die Teilnahme am internationalen Geschäft sichern würde. Diese Ambitionen wären eher in Hessen angesiedelt gewesen. Dort hat sich aber vor allem der Saisonbeginn für die Eintracht aus Frankfurt schwierig gestaltet. Nun ist die Glasner-Truppe aber in Schwung gekommen und drängt weiter nach vorne. Im Duell der punktegleichen Tabellennachbarn entscheidet sich, wer zu Silvester im Jahr 2022 die Reisekarte vielleicht etwas breiter ausrollen darf.

Hebt RB doch noch ab?

Eigentlich hätte es das Jahr von RB Leipzig werden sollen. Lange kämpfte man in der vergangenen Spielzeit als ernsthafter Konkurrent um die deutsche Meisterschaft – am Ende musste man sich nur den Bayern geschlagen geben. Im DFB-Pokal erreichte man das Finale, der Traum vom ersten Titel zerschellte jedoch an den Ambitionen des BVB das Endspiel kompromisslos runterzuspielen. Diese Saison kamen die Bullen jedoch überhaupt nicht in Schwung. Trainer Jesse Marsch musste seinen Hut bereits nehmen und Tabellenplatz zehn zur Bundesliga-Halbzeit gleicht einer Katastrophe. Gegen Abstiegskandidat Arminia Bielefeld kann noch einmal notweniges Selbstvertrauen gesammelt und die Hoffnung auf einen Kurswechsel 2022 mitgenommen werden. Diese Vorsätze dürfte sich aber auch die Arminia ins Jahrbuch geschrieben haben.

Verschlimmert Hoffenheim Gladbachs Krise?

Die TSG aus Hoffenheim hat sich in den letzten Wochen zu einer absoluten Spitzenmannschaft gemausert. Platz vier in der Tabelle mit einem Punkt Rückstand auf Rang drei und Leverkusen bestätigt die fantastische Form der Kraichgauer in den letzten Wochen. Anders sieht es bei Borussia Mönchengladbach aus. Die Fohlen sind zuletzt zahm geworden und Adi Hütters Sessel wackelt. Platz 13 in der Tabelle genügt bei weitem nicht den Ansprüchen des Traditionsklubs. Um nicht weiter in die Abwärtsspirale zu rutschen, braucht es Punkte. Zuletzt setzte es vier Niederlagen in Folge mit 17 Gegentoren – die Baustellen sind also klar.