Champions League

Deutsche Vereine starten mit gemischten Gefühlen in Champions-League-Rückrunde

November 2, 2021

Die UEFA Champions League-Gruppenphase geht in die Rückrunde. Nach ereignisreichen ersten drei Spieltagen in den Vorrundenbegegnungen warten nun bereits vorentscheidende Begegnungen.

Besonders unter Zugzwang befindet sich dabei bereits der FC Barcelona. Der vierfache Champions-League-Triumphator hält nach den ersten Spielen lediglich bei drei Punkten. Nur gegen Dynamo Kiew gelang den krisengebeutelten Katalanen ein Dreier. Für die Spanier wird die Luft demnach immer enger. Nun trifft die Mannschaft von Interimstrainer Sergi Barjuan erneut auf die Ukrainer. In Kiew muss jedoch ein weiterer Sieg her, wenn man sich nicht vorzeitig mit Gruppenplatz drei und der Europa League arrangieren will. Deutlich besser sieht es für den FC Bayern aus, der in der gleichen Gruppe wie der FC Barcelona beheimatet ist. Die Münchner halten nach der Hinrunde beim Punktemaximum von neun Zählern und haben dabei ein beeindruckendes Torverhältnis von 12:0 auf der Habenseite stehen. Am Dienstag um 21 Uhr kommt Benfica Lissabon in die Allianz Arena. Ob des ungefährdeten 4:0-Auswärtserfolg darf sich der FC Bayern getrost in der Favoritenrolle sehen.

Dortmund brennt auf Revanche

Ein Stück ungemütlicher ist die Ausgangslage für Borussia Dortmund. Der schwarz-gelbe Drittplatzierte der Vorsaison musste sich am dritten Spieltag Ajax Amsterdam deutlich geschlagen geben. Mit 4:0 wurden die Borussen aus der Amsterdam Arena geschossen. Am Mittwoch hat das Team von Marco Rose aber die Chance auf Revanche, dann gastieren die Niederländer nämlich im Signal-Iduna-Park. Dortmund hält dank der Siege gegen Sporting Lissabon und Besiktas Istanbul bei sechs Punkten und ist derzeit noch sicherer Tabellenzweiter – einen neuerlichen Ausrutscher sollte sich die Borussia jedoch nicht leisten.

Wolfsburg steht mit dem Rücken zur Wand

Deutlich prekärer gestaltet sich die Situation für den VfL Wolfsburg. Die Wölfe stehen nach der 1:3-Niederlage gegen RB Salzburg bereits mit dem Rücken zur Wand am Tabellenende ihrer Gruppe. Nun wartet auf die Vertreter aus der Autostadt just das Überteam vom österreichischen Serienmeister aus der Mozartstadt, das heuer noch kein Pflichtspiel verloren hat. Kleiner Lichtblick für Wolfsburg: auf den derzeitigen Tabellenzweiten, den FC Sevilla, fehlt nur ein Punkt. Mit Lille ist man derzeit sogar punktetechnisch gleichauf. Um in Schlagdistanz zu den Konkurrenten um den Aufstieg in das Achtelfinale zu bleiben, ist ein Sieg gegen Salzburg aber schon fast Pflicht. Gelingt Salzburg hingegen ein Dreier stellen die Österreicher beinah schon fix die Weichen Richtung Achtelfinale.

Die Rückrunde der Champions League bringt also unterschiedliche Aufgaben mit unterschiedlichen Ausgangspositionen für die deutschen Vertreter. Eins dürfte nach der vierten Runde bereits sichtbar werden: die Spreu wird sich merkbar vom Weizen trennen.