DartsPremier League

Formcheck der Unibet Premier League-Stars: Wie kamen Wright, van Gerwen und Co. in das Darts-Jahr 2021?

April 6, 2021

Coronabedingt kann die unibet Darts Premier League diesmal leider nicht vor Publikum ausgetragen werden. Damit einhergehend änderte die PDC auch das Format ihrer Top-Liga. Die Premier League-Stars im Formcheck.

Üblicherweise wurde die Premier League wöchentlich am Donnerstag gespielt. So gab es jede Woche einen neuen Spieltag. Nun werden diese in mehreren Blöcken an aufeinanderfolgenden Tagen abgehalten. Der Startschuss erfolgt heute. Insgesamt zehn Spieler sind am Start, darunter auch Michael van Gerwen, Gary Anderson oder Peter Wright. Nicht mit dabei ist hingegen Weltmeister Gerwyn Price, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Für ihn springt James Wade ein.

 

Jose de Sousa vs Gary Anderson

Einen passablen Auftakt erlebten Jose de Sousa und Gary Anderson in die Premier League-Saison. Beide holten je einen Punkt und konnten somit gleich anschreiben. Während man Jose de Sousa auf der Pro Tour immer für ein Halbfinale auf dem Zettel haben muss, zeigte sich Anderson bisher noch nicht von seiner besten Seite im Kalenderjahr 2021. Der Routinier kann sich oft auf seinen Klasse verlassen, doch bei Turnieren, die über einen ganzen Tag gespielt werden, fehlt ihm dann oftmals die Konstanz. Ein Vorteil, den die Premier League bietet, denn hier muss sich der Schotte nur auf eine Partie pro Tag fokussieren.

 

Nathan Aspinall vs Van den Bergh

In guter aber nicht in absoluter Topform präsentierte sich Nathan Aspinall zuletzt. Seit dem Premier League-Finale 2020 vollbrachte er noch keine ganz großen Highlights. In diesem Jahr hat er einiges an Preisgeld zu verteidigen. Dass er nicht aus den Top 10 fällt, dürfte sich mit der aktuellen Tendenz schwierig gestalten. Ob der Sieg gegen Durrant zum Auftakt nun den nötigen Auftrieb für Aspinall bringt, gilt es zu beobachten. Immerhin geht er als Tabellenführer in den zweiten Spieltag, wo er es mit van den Bergh zu tun bekommt.  Belgien hat mit Dimitri van den Bergh nun auch endlich wieder einen Premier League-Spielern. Einige Jahre nachdem Kim Huybrechts mit von der Partie war, kommt nun also Dimitri van den Bergh zum Zug. Der hat allerdings nach einem Kreuzbandriss und einer Meniskusverletzung eine Operation hinter sich und ist noch nicht ganz bei hundert Prozent seiner körperlichen Leistungsfähigkeit. Der Matchplay-Champion erzielte 2021 aber dennoch 96,92 Punkte im Schnitt pro Aufnahme.

 

Glen Durrant vs Jonny Clayton

Durrant erkrankte im Herbst an Covid-19 und kam außer Tritt. Der Premier League-Sieger von 2020 konnte überhaupt nicht mehr an seine Ergebnisse vor der Erkrankung anknüpfen und scheiterte bei zahlreichen Turnieren schon sehr früh. Bei den bisherigen acht Pro Tour-Events konnte Durrant gerade einmal 4.750 Pfund einspielen. Ganz anders bei Jonny Clayton. “The Ferret” ist im Moment in der Form seines Lebens, spielte sich in zahlreiche Finals auf der Pro Tour und gewann zu Jahresbeginn das Masters, das ihm einen Platz in der Premier League einbrachte. Das Niveau, das Clayton zuletzt an den Tag legte war konstant bei rund 100 Punkten im Schnitt. Damit performt er auf absolutem Weltklasseniveau und wird auch von Routiniers wie etwa Glen Durrant nur schwer zu biegen sein.

 

Rob Cross vs James Wade

Die Wundertüte schlechthin ist wohl Rob Cross. Nach der WM stand er auf Platz vier der Weltrangliste und bekam dafür seinen fixen Premier League-Platz. Nicht wenige Experten meinen, dass es für “Voltage” knapp gewesen wäre, wenn er nur auf dem fünften Platz rangiert hätte. Aber das Leben spielt bekanntlich nicht im Konjunktiv und so hat der Ex-Weltmeister die Chance in der Premier League es seinen Kritikern zu beweisen. Sein heutiger Gegner ist James Wade, der für sein konstantes Scoring bekannt ist. Auch der Jahresauftakt gelang Wade durchaus gut. Aktuell ist er die Nummer 4 der Welt und gewann im März die UK Open, womit sich Wade abermals zu einem Major-Champion krönte. Der Jahresaverage von Cross bei Ranking-Turnieren liegt bei 94,61 Punkten. In der Premier League wird er hier wohl noch eine kleine Schippe drauflegen müssen.

 

Michael van Gerwen vs Peter Wright

Peter Wright konnte zuletzt anschreiben und ein Turnier bei der Super Series 2 gewinnen. Bis dorthin lief es für den Ex-Weltmeister noch nicht ganz nach Wunsch im Jahr 2021. Heute geht es gegen Michael van Gerwen, der die Premier League jahrelang dominierte, aber im vergangenen Jahr sogar die PlayOffs verpasste. Das will der Niederländer diesmal wieder ändern. Ganz rund läuft es allerdings nicht. Zwar hat die Nummer zwei der Welt immer wieder Glanzleistungen dabei, doch die Konstanz über ein ganzes Turnier hinweg fehlte 2021 noch. Vielleicht kommt ihm die Premier League mit den vielen einzelnen Spieltagen hier gerade zur rechten Zeit. 98,31 Punkte als Jahresschnitt bei Ranking-Turnieren sind aber ein äußerst starker Wert. Nur Van Duijvenbode, Clayton und Price liegen hier noch höher. Sowohl Wright als auch van Gerwen zählen wohl zu den absoluten Topkandidaten auf den Titel.