Euro

5 Fragen zum Auftakt der EURO

Juni 11, 2021

Endlich geht es los mit der Europameisterschaft. Das lange Warten hat ein Ende und die Partie Italien gegen die Türkei macht heute den Anfang von einem Monat Fußball, nahezu ohne Pausen. Die fünf wichtigsten Fragen zum Auftakt der Europameisterschaft.

 

Wer holt sich die Torjägerkrone?

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass meist fünf Tore schon reichen, um sich die Torschützenkrone zu sichern. Bei der letzten Ausgabe wurde Antoine Griezmann zum besten Torjäger. Er traf sechs Mal, den geteilten zweiten Platz hatten einige Spieler mit je nur drei Toren. Auch diesmal kann man davon ausgehen, dass es wohl maximal eine Hand voll Spieler gibt, die vier oder mehr Tore erzielen werden. Heißeste Kandidaten auf den Torjägertitel sind mit Sicherheit Romelu Lukaku (Belgien), Harry Kane (England), Cristiano Ronaldo (Portugal) und Robert Lewandowski (Polen). Bei einem entsprechenden Turnierverlauf ist es durchaus auch einem aus dem Franzosen-Trio Kylian Mbappe, Karim Benzema und Antoine Griezmann zuzutrauen. Voraussetzung für den besten Torschützen ist aber wohl eine hohe Treffsicherheit in der Gruppenphase, um seine jeweilige Nation in die K.o.-Phase zu schießen. Zumindest eine Viertelfinal-Teilnahme wird es wohl benötigen, um im Kampf um die Torjägerkrone mitmischen zu können. Damit wären dem jeweiligen Stürmer zumindest fünf Spiele bei der Endrunde garantiert.

Wer sind die Topfavoriten?

Neben Titelverteidiger Portugal und dem Weltmeister Frankreich sollte man diesmal auch Belgien weit oben auf dem Zettel haben. Die Red Devils haben ihre Mannschaft über Jahre entwickelt und reisen mit zahlreichen Weltstars an. Romelu Lukaku, Kevin De Bruyne oder auch Thibaut Courtois um nur ein paar zu nennen. Die fehlende Routine bei den vergangenen Turnieren sollte mittlerweile überwunden sein. Das könnte jedoch für die junge englische Mannschaft zum Problem werden. Eine sehr hohe individuelle Qualität ist der Mannschaft aber nicht abzusprechen, die “Three Lions” sind wohl als viertes Team zum engsten Favoritenkreis zu zählen.

Wer könnte die große Überraschung werden?

Island verzauberte mit leidenschaftlichen Auftritten bei der letzten EM. Auch diesmal sind einige kleinere Nationen dabei, die teilweise sehr guten Fußball bieten. Polen mit Robert Lewandowski kann sich in einer Gruppe mit Spanien, Schweden und der Slowakei durchaus in die K.o.-Phase schießen. Sollte dies als Gruppenzweiter gelingen, würde man auf den zweiten der Gruppe D treffen. Eine Partie, die sicher offen gestaltet werden kann. Und wenn man dann mal im Viertelfinale steht, wird die Mannschaft sicherlich von einer Euphoriewelle getragen. Aber auch Dänemark ist im Moment nicht zu unterschätzen, spätestens nach dem 4:0-Sieg gegen Österreich in der WM-Quali haben die Dänen ihre starke Form unter Beweis gestellt. Es gilt sich in einer Gruppe mit Belgien, Russland und Finnland durchzusetzen.

Sind viele Spektakel zu erwarten?

Die Saison ist schon lange, viele Spieler haben 50 oder mehr Pflichtspiele in den Beinen. Jetzt kommt auch noch die EM. Der Nationalteamfußball ist zudem nicht unbedingt geprägt von einheitlichen Spielanlagen und daher werden die Fans auch viele Spiele erleben, in denen vielleicht ein oder zwei Tore fallen und das große Spektakel ausbleibt. Dieser Trend zeichnete sich auch bei der vergangenen EM in der Gruppenphase ab. In der K.o.-Phase nahm das Turnier aber richtig Fahrt auf und brachte einige torreiche Partien.

Wer sind die Rekordsieger?

Sowohl Spanien als auch Deutschland konnten das Turnier je drei Mal gewinnen. Ein vierter Titel scheint im Moment für beide Teams schwierig zu sein. Aber definitiv nicht unmöglich. Frankreich könnte hingegen mit einem Triumph ebenfalls zu Spanien und Deutschland aufschließen.