Euro

EURO-Halbfinale: Ein traditionsreiches und großes Duell

Juli 6, 2021Juli 12th, 2021

Wenn am Dienstag (21 Uhr) Spanien und Italien im ersten Halbfinale der EURO aufeinandertreffen, ist es ein Duell zweier großer Fußballnationen, die sich alles andere als zum ersten Mal zum KO-Spiel treffen. Und ein Routinier kämpft um den lange ersehnten ersten Titel.

Es war ein harter Kampf für die Italiener im Viertelfinale gegen Belgien. In einem hochklassigen Spiel, das einem vorweggenommenen Finale glich, setzte sich die Squadra Azzurra schlussendlich mit 2:1 durch – und hat nun mit Spanien, das sich erst im Elfmeterschießen gegen die Schweiz durchsetzen konnte – ein nächstes großes Duell vor der Brust.

Italien als Entdeckung des Turniers

Seit der Vorrunde gilt Italien als heißester Titelanwärter. Die Mannschaft von Roberto Mancini, die während der EURO einen Uraltrekord von 30 Spielen infolge ohne Niederlagen nicht nur einstellte, sondern mittlerweile torpedierte, ist für eine Nationalmannschaft des Jahres 2021 fast unheimlich eingespielt. „Wir hatten kein Minimalziel für dieses Turnier, wir wollten so viel erreichen wie möglich“, sagte Mancini. „Es sind noch zwei Partien, wir werden sehen, was passiert.“ Und warnte gleichzeitig vor zu viel Euphorie, gerade, im fußballverrückten Italien, das zuletzt 2006 über einen großen Titel, den WM-Triumph in Berlin jubeln durfte.

Sein Gegenüber, Luis Enrique, sagte nur lapidar: „Wir alle wollen ins Finale.“ Es wäre der vierte EM-Titel für seine Heimat, die er selbst als Aktiver zwischen 1991 und 2002 62 Mal vertrat, in einer Zeit, in der Spanien stets hoch gehandelt wurde, aber stets unter den Erwartungen blieb und keinen Titel holen konnte.

Chiellini greift nach seinem ersten Titel

Die beiden Fußballnationen haben eine lange Geschichte miteinander bei Großereignissen. Bei der EM 2008 wiesen die Spanien auf dem Weg zum Titel die Italiener im Viertelfinale in die Schranken. 2012 standen sich die beiden Teams im Finale gegenüber, damals setzte sich ein als nahezu unschlagbar geltendes Spanien klar mit 4:0 durch. Vor fünf Jahren gewann allerdings Italien im EURO-Achtelfinale und Giorgio Chiellini erzielte den ersten Treffer. Der Abwehr-Routinier von Juventus Turin stand bereits bei der EM 2008 im Kader, ein Titel am Abend seiner Karriere wäre die Krönung einer bereits 110 Länderspiele andauernden Karriere, beim WM-Titel 2006 kam er zu keinem einzigen Einsatz. „Wir haben große Lust, weit zu kommen. Wir sind stolz, Italiener zu sein“, sagte der Kapitän vor dem Halbfinale.