Euro

EURO: Powerranking nach dem zweiten Spieltag

Juni 21, 2021Juni 23rd, 2021

Nach den ersten beiden Spieltagen lässt sich langsam erahnen, welche Teams sich wirklich in Form präsentieren – und welche Nationen sich auf eine frühere Sommerpause einstellen müssen. Unser Powerranking nach Spieltag 2.

Italien

Das Team von Roberto Mancini setzt die ungeschlagene Serie fort und zeigt offensiven Fußball mit klarer Philosophie. Die Italiener sind bereits so gehypet, dass sie zum Topfavorit aufgestiegen sind.

Belgien

Auch gegen Dänemark wusste Belgien – diesmal auch mit Kevin de Bruyne – zu überzeugen. Die roten Teufel zählen zu den Titelkandidaten.

Deutschland

Nach der Pleite gegen Frankreich spielten die Deutschen furios auf – vor allem Robin Gosens. Jogi Löw schickt sich an, es bei seiner letzten Endrunde noch einmal allen zu zeigen.

Niederlande

Zweites Spiel, zweiter Sieg – die Holländer zeigten Österreich die Grenzen auf. Es könnte ein langes Turnier für die Mannschaft von Frank de Boer werden.

Ukraine

Was Ex-Goalgetter Andrei Shevchenko bei der Ukraine auf den Platz stellt, ist variabel und taktisch hochwertig. Die Osteuropäer könnten eines der Überraschungsteams der EURO werden.

Frankreich

Der Weltmeister holte nur ein Remis gegen Ungarn, gerade in der ersten Halbzeit waren allerdings genügend Chancen da, um das Spiel zu entscheiden. Die Franzosen bleiben heißer Anwärter auf den Titel.

England

Nach dem ersten Spieltag im Favoritenkreis enttäuschte England gegen Schottland. Abzuschreiben sind die Three Lions aber noch nicht.

Tschechien

Tabellenführer nach dem zweiten Spieltag – mit 4 Punkten kann man sich wohl sogar eine Niederlage gegen England leisten.

Russland

Mit dem Sieg gegen Finnland sind die Russen zurück im Kampf um den Aufstieg ins Achtelfinale.

Schweden

Der Sieg gegen die Slowakei bedeutete das Comeback – gegen Polen haben die Schweden jetzt alle Chancen auf den Aufstieg.

Portugal

Schon im ersten Gruppenspiel war das Ergebnis besser als die Leistung, gegen Deutschland zeigte die Mannschaft in der Abwehr Schwächen – und auch offensiv kommt weiterhin zu wenig vom Starensemble.

Wales

 

Dank des Sieges gegen die Türkei sind die Waliser zurück.

Ungarn

Die Jubelbilder von Keeper Peter Gulacsi am Ende zeigten: Die Ungarn waren mit dem Remis gegen Weltmeister Frankreich natürlich mehr als zufrieden. Starker Kampf der Osteuropäer, die sogar noch vom Achtelfinale träumen dürfen.

Slowakei

Die Niederlage gegen Schweden tut weh, denn nun wartet Spanien, die unbedingt gewinnen müssen.

Österreich

Die Niederlande zeigten den Österreichern die Grenzen auf. Der Aufstieg ist noch möglich, aber viel ist von dem Team von Franco Foda nicht mehr zu erwarten bei der Endrunde.

Schottland

Gegen angeschlagene Kroaten könnte das Achtelfinale fixiert werden, das 0:0 gegen England war ein Achtungserfolg.

Finnland

Gegen Russland gingen die Finnen als Verlierer vom Platz, gegen Belgien wird es nun ganz schwer, sich für das Achtelfinale zu qualifizieren.

Schweiz

Die Schweizer können mehr, als sie bisher gezeigt haben.

Spanien

Die Spanier suchen weiterhin ihre Form, es könnte ein unerwartet frühes Aus werden.

Kroatien

Von Kroatien darf man von der Papierform her mehr erwarten, aber das Team ist nicht in Form. Mit einem Sieg gegen Schottland ist die K.O.-Runde aber fixiert.

Dänemark

Nach Führung gingen die Dänen gegen Belgien wieder leer aus – die Mannschaft hätte das Potential für ein spätes Comeback im letzten Gruppenspiel.

Polen

Das Remis gegen Spanien ist ein Achtungserfolg, aber im letzten Gruppenspiel gegen Schweden stehen Lewandowski und Co. dennoch vor dem Aus.

Nordmazedonien

Auch gegen die Ukraine reichte es – wie schon gegen Österreich – nach beherztem Kampf nur zu einem Tor, aber zu keinem Punkt.

Türkei

Der Negativlauf der Türken hielt an, es ist nicht das Turnier von Hakan Calhanoglu und Co.