Euro

EURO: Powerranking vor dem Achtelfinale

Juni 25, 2021

Die Gruppenphase ist zu Ende, das Achtelfinale steht an. Wer ist gerade gut drauf, wer hat sich ins Achtelfinale gezittert? Das aktuelle Powerranking der Achtelfinalisten.

Italien
Bei Italien führt kein Weg vorbei. Das beste Team der Gruppenphase steht noch ohne Gegentor da. Die klare Nummer eins im Powerranking.

Belgien
Auch Belgien holte aus drei Gruppenspielen drei Siege. Richtig eng war es nur gegen Dänemark – Russland und Finnland sind allerdings auch keine Kaliber.

Niederlande
Ebenfalls ohne Punktverlust sind die Niederlande. Gerade gegen die Ukraine tat man sich schwer, dennoch – drei Spiele, acht erzielte Tore und nur zwei Gegentreffer.

Frankreich
Am Ende wurde man mit fünf Punkte Gruppensieger. Die Spielweise ist nicht gerade spektakulär, aber meist effektiv.

Spanien
Nach einem Stotterstart, zeigten die Iberer zum Abschluss, was gehen kann. Die Slowakei wurde mit 5:0 zerlegt. Die Frage ist, wie geht es weiter – so wie zu Beginn der Gruppenphase, oder so wie zum Abschluss?

Schweden
In der Tabelle vor Spanien, im Powerranking hinter ihnen. Die Skandinavier spielen diszipliniert, mit vollem Einsatz und haben einen klaren Plan in jedem Spiel. Ob das auch für mehr reicht?

England
Große Ambitionen – wie üblich – haben die Three Lions. Die Gruppenphase war passabel. Immerhin kassierte man kein Gegentor. Zwei selbst erzielte Treffer in drei Spielen sind jedoch eine äußerst magere Ausbeute für einen Kader dieser Qualität.

Dänemark
Drei Punkte in der Gruppenphase sind nicht gerade ein Ausrufezeichen. Wie die Dänen aber gegen Belgien und Russland spielten, das war eines. Wenn sie dieses Niveau halten können, ist etwas drin.

Portugal
Ein Sieg gegen Ungarn ohne zu glänzen, eine deutliche Pleite gegen Deutschland und ein Remis gegen Frankreich, das schon fix im Achtelfinale stand. Noch nicht das, was man von einer Mannschaft wie Portugal erwarten kann. Geht da mehr?

Deutschland
Die Mannschaft von Jogi Löw hat sich ins Achtelfinale gezittert. Überzeugend war nur das Spiel gegen Portugal. Gegen England wird man sich steigern müssen – oder zumindest die Portugal-Leistung abrufen.

Österreich
Nach zwei durchschnittlichen Auftritten gegen Nordmazedonien und die Niederlande, gab es zum Abschluss noch einmal eine starke Leistung gegen Ukraine. Auch für die Österreicher gilt: Es wird mindestens die Ukraine-Leistung notwendig sein, um gegen Italien zu bestehen. Anderenfalls kann es bitter enden.

Wales
Durchaus überraschend, was die Waliser in Gruppe A auf den Rasen brachten. Da werden Erinnerungen an die EURO 2016 wach. Die Schweiz und die Türkei waren bei dieser EURO aber kein Maßstab.

Kroatien
Dürftig waren die Leistungen von Kroatien, die sich erst mit einem Sieg gegen Schottland fürs Achtelfinale qualifizieren konnten. Da muss deutlich mehr kommen – falls das mit dem aktuellen Kader möglich ist.

Tschechien
Die Tschechen spielten eine gute Gruppenphase, mit einem Sieg über Schottland und einem Remis gegen Kroatien. Die Klasse von einst ist aktuell aber nicht vorhanden.

Ukraine
Gegen die Niederlande spielte die Ukraine gut mit, verlor am Ende. Gegen Österreich hatten die Osteuropäer faktisch keine Chance. Das Glück für Yarmolenko und Co. – durch den dritten Platz in der Gruppe geht es nun gegen Schweden anstatt gegen Italien, wenn man Zweiter geworden wäre.

Schweiz
Ein Remis gegen Wales, chancenlos gegen Italien und zum Abschluss ein Sieg gegen schwache Türken – so stolperte die Schweiz ins Achtelfinale. Dort wird man gegen Frankreich wohl keine Chance haben.