BundesligaFussball

Der deutsche Clasico, ein Kellerduell und ein historischer Auswärtsfluch: Die fünf wichtigsten Fragen zum 24. Spieltag der deutschen Bundesliga

März 5, 2021

Während unter der Woche diesmal nicht die Champions League am Programm stand, waren ein paar Clubs im DFB-Pokal unterwegs. Die wichtigsten Fragen zum 24. Spieltag? Schalke kämpft wohl um seine letzte Chance, zwei Torjäger im direkten Formduell und vieles mehr.

Stolperstein statt Titelkonkurrent?

Der Angriff auf den FC Bayern blieb in dieser Saison aus. Viel eher ist Borussia Dortmund bestrebt, überhaupt die Champions League-Plätze zu erreichen. Bayern hingegen belegt den ersten Platz. Allerdings hat sich mit Leipzig ein neuer Konkurrent um den Titel gefunden. Nur zwei Punkte beträgt der Vorsprung der Bayern. Am Samstag gastiert der BVB in München zum deutschen Clasico und könnte dem Serienmeister auf dem Weg zum nächsten Titel die Suppe versalzen. Einen Ligasieg in München feierte der BVB zuletzt im Jahr 2014.

Besiegelt Mainz das Schalker Schicksal?

Kellerduell in der Bundesliga. Mainz 05, Vorletzter, empfängt Schlusslicht Schalke 04. Die beiden Teams sind durch acht Punkte getrennt. Während für Mainz das rettende Ufer durchaus in greifbarer Entfernung liegt, steht Schalke immer mehr unter Druck, den mehr als nur drohenden Abstieg zu verhindern. Rechnerisch wird es für Schalke wohl selbst bei anhaltenden Negativserien noch mehrere Spieltage möglich sein, die Klasse zu halten. Doch wenn selbst die Spiele gegen die direkte Konkurrenz nicht gewonnen werden, dürfte die Aufholjagd wohl eher nicht eingeläutet werden. Schalke muss schnellstmöglich den Anschluss an Mainz, Bielefeld und Hertha BSC finden. Gelingt das nicht innerhalb der nächsten vier bis fünf Spieltage, wird man sich wohl mit dem Gang in die 2. Bundesliga anfreunden müssen. Obwohl es seit mehr als einem Jahr nicht besonders rund läuft für Schalke, sind die „Königsblauen“ seit drei Spielen gegen Mainz unbesiegt – ein gutes Omen?

Welcher Torjäger ist nun besser in Form?

Andre Silva spielt bisher eine überragende Saison für Eintracht Frankfurt und ist auch nicht unwesentlich mitverantwortlich für die gute Platzierung seines Clubs. In den vergangenen sechs Spielen traf Silva sieben Mal, dabei spielte er einmal verletzungsbedingt gar nicht. Am Wochenende geht es für die Eintracht gegen Stuttgart. Sein Pendant auf Stuttgarter Seite ist Sasa Kalajdzic, der in den vergangenen fünf Spielen immer traf und sechs Tore erzielte. In der Hinrunde endete dieses Duell mit einem Remis. Ein ungewohntes Ergebnis, denn in den letzten zehn Jahren trennten sich diese beiden Teams nur zwei Mal mit einem Unentschieden. Tore sind nahezu garantiert, das letzte 0:0 datiert aus dem Jahr 1994.

Steigt Weghorst zu Dzeko und Firmino auf?

In Duellen zwischen Hoffenheim und Wolfsburg ging es am Feld oft heiß her. Viele heutige Topstars haben einst für einen der beiden Clubs gespielt. So auch Liverpools Roberto Firmino oder auch Romas Edin Dzeko. Beide Stürmer erzielten in direkten Duellen zwischen Hoffenheim und Wolfsburg jeweils sieben Tore. Somit sind sie Toptorjäger des Duells. Dicht gefolgt von Wout Weghorst mit sechs Treffern. Der Niederländer hat nun die Chance in den Geschichtsbüchern mit Dzeko und Firmino gleichzuziehen.

Schafft Hertha den Weg aus der Krise?

Abgesehen von Schalke 04 lieferte kein Team schlechtere Ergebnisse als Hertha BSC in der Bundesliga im Jahr 2021 ab. Nur fünf Punkte stehen bisher zu Buche. Hertha findet sich nun in keiner einfachen Situation wieder, da man sogar in den Abstiegskampf gerutscht ist. Davon ist der nächste Gegner, der FC Augsburg, ein Stück entfernt. In Sicherheit dürfen sich die Augsburger aber dennoch nicht wähnen, denn bei einer Niederlage gegen die Hertha kann man selbst schnell mittendrin im Kampf um den Klassenerhalt sein. Zuhause hat die Hertha noch nie ein Spiel gegen Augsburg in der Bundesliga verloren.