BundesligaFussball

Die 5 wichtigsten Fragen zum 23. Bundesliga-Spieltag

Februar 21, 2020März 12th, 2021

Ist Erling Haaland eigentlich zu stoppen?

Der Shootingstar des BVB erzielte in fünf Bundesliga-Spielen acht Tore. Alle 38 Minuten bejubelt der 19-Jährige im Schnitt einen Treffer, einzig gegen Leverkusen ging der Norweger leer aus. Abgesehen vom Spiel gegen Leverkusen setzte es für Dortmund lediglich im Pokal noch eine Niederlage seit der Haaland-Ankunft. Und das ausgerechnet gegen Werder Bremen, den Gegner am Samstag. Sowohl Bremen als auch Leverkusen schafften es mit einer Dreierkette im Ballbesitz und einer Fünferkette bei Angriffen des Gegners den BVB halbwegs im Zaun zu halten. Denn kommt Haaland erstmal zu Abschluss Gelegenheiten ist die Wahrscheinlichkeit, dass er trifft bereits höher als dass die Chance vereitelt wird. Für seine acht Tore benötigte er gerade einmal zwölf Torschüsse.

Erster gegen Letzter: Für Bayern eine klare Sache?

Zuhause empfängt der FC Bayern am Freitag den SC Paderborn. Damit kommt es zum Duell Tabellenführer gegen Tabellenschlusslicht. In den vergangenen 23 Duellen in denen Bayern als Spitzenreiter gegen das das Schlusslicht antrat, gingen die Münchner zwanzig Mal als Sieger vom Feld und remisierten drei Mal. Ebenso stärkt die Tatsache, dass Bayern in diesem Jahrtausend noch kein Freitagabendspiel zuhause verloren hat, die Favoritenrolle der Gastgeber.

Die Doppelbelastung als Problem für RB Leipzig?

Unter der Woche musste die Nagelsmann-Elf gegen Tottenham in der Champions League ran. Doch im bisherigen Saisonverlauf steckten die Leipziger die Doppelbelastung durchaus gut weg. Vier der sechs Ligaspiele, die auf einen Champions League-Spieltag folgten, gewann Leipzig. Somit darf sich der Gegner vom Samstag, der FC Schalke 04, keine ganz großen Hoffnungen machen müde Leipziger anzutreffen. Zudem bestritten die Leipziger ihre Ligamatches nach den Europacup-Spielen allesamt auswärts, das wird auch diesmal der Fall sein.

Zieht Weghorst mit Klopp gleich?

Am Sonntag empfängt Wolfsburg den 1. FSV Mainz 05 und dieses Duell entpuppte sich in der Vergangenheit nicht wirklich als ein Garant für Torspektakel. In den vergangenen zehn Aufeinandertreffen fielen nur bei einer Partie mehr als zwei Tore. Die Torarmut der letzten fünf Jahre führt etwa dazu, dass ein gewisser Jürgen Klopp mit vier Treffern, gemeinsam mit Edin Dzeko und Martin Petrov, der Rekordtorschütze dieses Duells ist. Sollte Wolfsburg-Stürmer Wout Weghorst seinen Dreierpack aus der Vorwoche wiederholen, so würde er auch in diese Riege vorstoßen.

Setzt Boyata seinen Lauf fort?

Hertha-Innenverteidiger Dedryck Boyata konnte in den letzten beiden Spielen jeweils einen Treffer erzielen und ist damit clubintern auf dem geteilten zweiten Platz der Torschützenliste. Am Samstag ist Köln zu Gast und die nächste Chance für den torgefährlichen Innenverteidiger zu treffen. Aber Achtung: Das Kerngeschäft, die Defensive, sollte der Belgier nicht aus den Augen verlieren. In den letzten fünf Spielen setzte es neun Gegentreffer für die Hertha.