Europa LeagueFussball

Entscheidungsspiele in der Europa League: Die Men to Watch bei den Rückspielen im Achtelfinale

März 18, 2021

Es geht um nicht weniger als den Einzug ins Viertelfinale der Europa League. Welche Spieler können heute Spiele entscheiden? Wir haben sechs ausgewählt.

Paco Alcacer, Villarreal gegen Dynamo Kiev
Die Europa League ist der Bewerb des Spaniers. In fünf Spielen in dieser Saison hat der Angreifer für Villarreal ebenso viele Tore geschossen. Genauso viele Treffer, wie in der Liga in 17 Spielen. Nur einmal blieb er in der Europa League ohne Treffer – beim Hinspiel in Kiev. Für die Spanier hat es dennoch zu einem 2:0-Sieg gereicht. Zuhause sollte man das wohl über die Zeit bringen und für einen Treffer ist Alcacer ohnehin immer gut, vor allem als Joker.

Zlatan Ibrahimovic, AC Milan gegen Manchester United
Mit einer Rumpftruppe trat der AC Milan im Hinspiel im Old Trafford gegen Manchester United an und trotzte den Red Devils ein Remis ab. Auch Zlatan Ibrahimovic fehlte den Italienern. Heute Abend ist der Schwede nach seiner Verletzungspause aber wieder dabei und wird alles dafür tun, sein Team eine Runde weiter zu schießen – und im Idealfall dabei auch eine Show abzuliefern. Wie man ihn eben kennt.

Alfredo Morelos, Glasgow Rangers gegen Slavia Prag
Meister ist er mit den Rangers schon, jetzt soll es in der Europa League so weit wie möglich gehen. Im Hinspiel gegen Slavia blieb Morelos ohne Scorerpunkt, die Ausgangslage ist für die Schotten nach dem 1:1 in Prag aber gut. Und im heimischen Stadion soll es auch Morelos wieder krachen lassen. Der Kolumbianer war in der Zwischenrunde gegen Antwerpen on Fire, von den neun Treffer der Rangers bereitete er sechs vor und erzielte eines selbst.

Martin Ödegaard, Arsenal gegen Olympiakos
Zehn Mal spielte das Supertalent Martin Ödegaard bislang für Arsenal, nur zwei Mal gab es dabei keine Punkte – 0:1 gegen Aston Villa und 0:1 gegen Manchester City. Zuletzt blieben die Gunners fünf Mal in Folge ungeschlagen. Und Ödegaard traf zweimal. So auch im Hinspiel gegen Olympiakos. Beim Rückspiel in London sollte für die Gunners wohl nichts mehr schief gehen, nehmen sie doch einen 3:1-Sieg aus Griechenland mit.

Roberto Soldado, FC Granada gegen Molde FK
So richtig aufzeigen konnte der Altstar von Granada heuer noch nicht. Gerade einmal fünf Tore in der Liga stehen zu Buche. Zudem fiel der 35-Jährige Mitte Februar wegen muskulären Problemen aus. In den letzten beiden Spielen stand Roberto Soldado aber wieder in der Startelf und zeigte prompt mit seinem ersten Europa League-Treffer in dieser Saison auf, im Hinspiel entschied er mit dem Tor zum 2:0-Endstand die Partie. Führt der ehemalige Nationalspieler Granada auswärts (in Budapest) ins Viertelfinale?

Maarten Stekelenburg, AFC Ajax gegen BSC Young Boys
Mit 38 Jahren ist der Keeper bei seiner wohl ziemlich sicher letzten Karrierestation plötzlich wieder die Nummer eins von Ajax. 2011 verließ er die Niederländer, spielte für die Roma, Fulham, Monaco, Southampton und Everton und kehrte im letzten Sommer wieder heim. Nach der Dopingsperre für Andre Onana ist Stekelenburg nun wieder Stammkeeper und das auch sehr erfolgreich. Er absolvierte wettbewerbsübergreifend bislang elf Spiele, gewann zehn davon (bei einem Remis) und kassierte dabei nur sieben Treffer. Auch im Hinspiel gegen die Young Boy spielte er zu Null. Nach dem 3:0 sollte auch in Bern nichts mehr anbrennen – vor allem, wenn Stekelenburg wieder ohne Gegentor bleibt.