Fussball

Österreichs Wunderkind Yusuf Demir startet bei Barcelona durch

September 10, 2021

Diesen Sommer wechselte der Wiener Yusuf Demir zum FC Barcelona. Eigentlich war der 18-Jährige für die zweite Mannschaft vorgesehen, doch finanzielle Probleme und eine starke Vorbereitung könnten ihm eine wichtige Rolle im Team von Ronald Koeman bescheren.

 

Es klang nach verkehrter Fußballwelt: Am 9. Juli 2021 wurde bekannt, dass der große FC Barcelona vom kleinen österreichischen Rekordmeister Rapid Wien einen Spieler ausleiht. Doch die Details machten den Deal nachvollziehbarer: Leihgebühr: 500.000 Euro, Kaufoption im Sommer 2022 für 10 Millionen Euro. Der Spieler, der in Camp Nou aufschlug, hört auf den Namen Yusuf Demir – und ist der gehypteste österreichische Fußballer seit David Alaba.

 

Debüt im Erwachsenenfußball mit 15

Zwei Tage vor seinem 16. Geburtstag hatte er 2019 in der dritthöchsten österreichischen Spielklasse bei der zweiten Mannschaft des SK Rapid sein Debüt im Erwachsenenfußball gefeiert. Kein halbes Jahr später spielte er erstmals in der österreichischen Bundesliga, im März des heurigen Jahres feierte er noch vor seinem 18. Geburtstag das Debüt für Österreichs A-Nationalteam.

 

Alpen-Messi?

Der offensive Mittelfeldspieler gilt in der Alpenrepublik als Jahrhunderttalent, immer wieder fiel im Boulevard der Vergleich mit Lionel Messi. Ebenjener argentinische Superstar verließ Barcelona aber nur wenige Tage nach Demir bei den Katalanen angedockt hatte. Weil mit Dembele, Pedri, Fathi oder Agüeruo weitere Spieler in der Vorbereitung nicht zur Verfügung standen, bekam Demir, der eigentlich zunächst für B-Mannschaft Barcas vorgesehen war, früh eine Chance, sich in der Vorbereitung mit der ersten Mannschaft zu beweisen. Und nutzte seine Chance. Bald bezeichnete ihn Ronald Koeman als einen „der wichtigen Jungen für die erste Mannschaft“.

 

Ein hoffnungsvolles Sextett

Mittlerweile erhielt Demir bei Barca die Rückennummer 11, feierte Ende August am 2. Spieltag gegen Athletic Bilbao sein Debüt in der Primera Division und es heißt, die fixe Verpflichtung am Ende der Saison sei bereits ausgemacht. Auch die Tageszeitung „Sport“ adelte den Österreicher unlängst. Zusammen mit fünf weiterer Hoffnungsträger bezeichnete das Medium ihn als die Zukunft des Klubs, der aktuell mit großen finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Das illustre Sextett, in dem sich Demir (18) wiederfindet, umfasst auch Toptalent Fati (18), Spaniens EURO-Entdeckung Pedri (18) sowie Gavi (17), Nico González (19) und Eric García (20). Die nächste Möglichkeit für Barcelona aufzulaufen, bietet sich Demir allerdings nicht dieses Wochenende in La Liga. Nach einem Abstellungsstreit rund um die Abstellungen für südamerikanische Nationalspieler wurde das Auswärtsspiel von Barcelona gegen Sevilla verschoben. Aber bereits am Dienstag geht es für Demir und Co. zum Auftakt in die Champions-League-Gruppe E auswärts bei den Bayern um Punkte.