BundesligaFussball

Schießt Jovic die Eintracht wieder nach Europa? Siegen die Eisernen auch in Leipzig? Können die Mainzer Stürmer die Torflaute beenden? Wer kann sich im Abstiegskampf Luft verschaffen?

Januar 19, 2021

Während sich die Bayern etwas absetzen konnten, wird es richtig eng um die Europacup-Plätze. Am 17. Spieltag treffen mit Leverkusen und Dortmund sowie RB Leipzig und Union Berlin direkte Kontrahenten im Kampf der Verfolger aufeinander. Am unteren Ende kommt es zum Abstiegskampf-Duell zwischen Schalke und Köln. Es könnte ein entscheidender Spieltag werden – wir stellen die wichtigsten Fragen zur 17. Runde.

Jovic schlägt wieder ein: Trifft die Leihgabe von Real Madrid auch gegen Freiburg?

Es ist bisher die Geschichte des Frühjahrs: Im Sommer 2019 wechselte Luka Jovic für 60 Millionen Euro von Frankfurt zu Real Madrid. So richtig in Fahrt kommt er dort nie, Zidane setzt nicht mehr auf den Serben, er scheint unglücklich. In 32 Spielen gelingen dem Stürmer nur zwei Tore. Nach dem Abgang von Bas Dost sucht Adi Hütter nach einem Stürmer, der sofort helfen kann. Per Leihe holt man den verlorenen Sohn in Person von Luka Jovic wieder zurück. Und es wirkt, als wäre er nie weg gewesen. Hütter bringt ihn gegen Schalke nach knapp einer Stunde ins Spiel – keine zehn Minuten später hämmert er die Kugel bereits mit einem unhaltbaren Gewaltschuss in die Maschen. In der Schlussphase trifft er ein weiteres Mal, wieder ohne Chance für Schalke-Keeper Ralf Fährmann.

In knapp einer halben Stunde traf Jovic somit gleich oft wie in 32 Partien für Real. Jovic zeigte damit, dass er sich am Main nach wie vor wohl fühlt. Es ist davon auszugehen, dass in dieser Saison noch einige Treffer folgen werden. Mit Andre Silva und Jovic an vorderster Front verfügt Adi Hütter nun über ein Sturmduo, auf das jeder Trainer in der Bundesliga neidisch sein kann!

Die Eisernen weiter auf der Welle: Kann Union Berlin das erste Mal in Leipzig gewinnen?

Sechs Mal trafen RB Leipzig und Union Berlin bisher in der ersten und zweiten Bundesliga aufeinander, die letzten drei Begegnungen gingen klar an die Sachsen. Der Hauptstadtklub wartet seit 2014 auf einen Sieg, konnte in Leipzig gar noch nie gewinnen. Derzeit schwimmt das Team von Urs Fischer aber auf einer wahren Erfolgswelle – wenn also nicht jetzt, wann denn? Seit sechs Spielen ist man ungeschlagen, von den letzten vier Partien konnte man drei gewinnen – unter anderem gegen Leverkusen und Dortmund. Die Leipziger dürften gewarnt sein. Selbst sucht die Mannschaft von Julian Nagelsmann noch nach der Form in diesem Jahr – jeweils ein Sieg, ein Remis und eine Niederlage stehen bisher zu Buche. Besonders in puncto Chancenauswertung müssen sich die Leipziger deutlich steigern – nur 26,4 Prozent der Möglichkeiten verwandelte man in Zählbares. Wie es bessergeht, machen die Eisernen vor, die 35,2 Prozent der Chancen ausnutzten. Mit einem Sieg könnte Union sogar bis auf einen Zähler an RB ranrücken.

Mainz braucht Tore: Scheitern die 05er auch gegen Wolfsburg am eigenen Unvermögen?

Nach dem 1:1 in Dortmund herrscht beim 1. FSV Mainz 05 gute Stimmung. Den Rückenwind will die Svensson-Elf mit in die englische Woche mit zwei Heimspielen nehmen: „Das ist die nächste Chance, um einen Dreier zu landen“, sagte Sportdirektor Martin Schmidt. Mit Wolfsburg steht für den Tabellenvorletzten am Dienstag aber eine schwere Aufgabe bevor. Gegen den VfL konnte man seit neun Spielen nicht gewinnen – der letzte Sieg datiert vom 7. November 2015. Zudem wartet man seit vier Spielen auf einen Treffer gegen Wolfsburg – insgesamt gelang gegen die Elf von Oliver Glasner über 400 Minuten kein Tor. Gerade die Stürmer tun sich in dieser Saison besonders schwer. Der beste Torschütze ist Jean-Philippe Mateta, doch auch der Franzose wartet nun bereits seit acht Spielen auf einen Treffer. Dass er gegen Dortmund über 90 Minuten nur auf der Bank saß, spricht Bände. Dass bei Mainz vorne wenig läuft, liegt auch an Stürmerkollege Robin Quaison, der vergangene Saison noch für 13 Treffer sorgen konnte. Bisher hält der Schwede bei zwei Bundesligatreffern seit dem Sommer. Die Anzahl könnte weit höher sein, doch Quaison vergab bereits einige Hochkaräter. Auch die weiteren Kollegen in der Offensive präsentieren sich schwach im Abschluss – Onisiwo, Boëtius, Szalai. Will man gegen Wolfsburg mitreden, muss einer der Offensivakteure seine Torsperre brechen. Die Chancen dafür stehen aber äußerst schlecht.

Verletzungspech und Sieglosserie: Kann Leverkusen gerade gegen Dortmund die Trendwende einleiten?

Es ist der Wurm drinnen bei Leverkusen. Das 0:1 gegen Union Berlin am vergangenen Freitag war das vierte Spiel in Folge ohne Sieg. Die Offensive scheint seit der Winterpause wie verhext. Nur zwei Treffer in drei Spielen konnte Bayer 2021 erzielen. Peter Bosz hat mit einigen Ausfällen zu kämpfen, doch man verspricht sich von den künftigen Gegnern mehr Chancen aufgrund anderer Spielverläufe: „Jetzt spielen wir gegen Klubs, die mitspielen werden. Das ist für uns sicher nicht von Nachteil“, sagte Geschäftsführer Rudi Völler. Zudem stehen Youngster Wirtz und Bellarabi wieder zur Verfügung. Weiterhin verzichten muss man auf Paulinho, Santiago Arias, Mitchell Weiser, Sven Bender und Exequiel Palacios. Besonders bitter ist die Sperre von Jonathan Tah, die auch gegen Dortmund noch besteht. Dortmund patzte zuletzt selbst – gegen Mainz gab es nur ein 1:1. Und auch der BVB muss auf Leistungsträger verzichten – neben dem Langzeitverletzten Axel Witsel muss Coach Edin Terzic Emre Can wegen einer Gelbsperre vorgeben.

Abstiegskampf pur: Kann sich Köln gegen Schalke Luft verschaffen?

Am Mittwoch empfängt Schalke den 1. FC Köln. Mit dem 1:3 gegen Frankfurt und dem Remis von Mainz gegen den BVB rutschten die Königsblauen wieder auf den letzten Tabellenrang ab. Köln liegt derzeit auf dem Relegationsplatz. Eine Niederlage dürfen sich die Gelsenkirchener nicht leisten, denn dann beträgt der Abstand zum rettenden Ufer bereits acht Punkte. Die Hoffnungen der Schalker ruhen wieder auf Youngster Hoppe, der in den letzten zwei Partien vier Mal traf und damit 2021 gemeinsam mit Robert Lewandowski der beste Goalgetter der Liga ist. Der beste Schalker Torschütze 2020 war übrigens Weston McKennie mit drei Treffern! Köln blieb in drei der letzten sechs Spiele ohne Gegentor, doch diese Stabilität schlug sich auf die harmlose Offensive nieder. Seit 485 Minuten wartet der FC auf einen Torerfolg, in den jüngsten drei Partien gelang kein einziges Tor. Eine Pleite auf Schalke – egal, wie diese zustande kommt – würde die Situation in der Domstadt zum Abschluss der Hinrunde dramatisch verschärfen. Für beide gilt: Verlieren verboten!