BundesligaFussball

Sichern sich zwei Stürmer ihren eigenen Geschichtsbucheintrag? Hat nun eigentlich Schalke oder Gladbach die bessere Form? Die fünf wichtigsten Fragen zum 26. Spieltag

März 19, 2021

Noch bleibt ein wenig Zeit, um die Saisonziele zu erreichen. Doch allmählich zeichnen sich bei vielen Clubs klare Tendenzen ab. Es warten die Wochen der Wahrheit und sowohl im Kampf um die internationalen Plätze als auch im Abstiegskampf kann noch viel passieren. Die wichtigsten Fragen zum 26. Spieltag der Bundesliga.

Wer stoppt den Negativlauf?

Betrachtet man die Form der letzten sieben Spiele, so ist Borussia Mönchengladbach mit zwei Remis und fünf Niederlagen das formschwächste Team der Liga. Sogar noch hinter dem FC Schalke 04, die immerhin drei Remis holten und damit einen Platz vor den “Fohlen” in der Formtabelle liegen. Am Samstag kommt es zum direkten Duell. Möchte Mönchengladbach nochmals um den Europacup mitspielen, sind drei Punkte und eine Trendwende Pflicht.

Schreiben zwei Stürmer die Geschichtsbücher um?

Sasa Kalajdzic ist mit seiner Torserie in aller Munde. Vereinsintern hat er somit einen Rekord von Fredi Bobic eingestellt. Um ihn für sich alleine zu beanspruchen, ist gegen Bayern München ein Tor notwendig. Bei den Bayern ist ebenso ein Mann für Torserien unter Vertrag. Robert Lewandowski traf in dieser Saison sogar schon in neun aufeinanderfolgenden Spielen. Aktuell hält der Pole bei einer Serie von fünf Spielen, in denen er in Folge traf. Lewandowski würde bei einem Treffer gegen Stuttgart auch in der ewigen Torschützenliste der Bundesliga für einen Platzierungswechsel sorgen. Aktuell ist er ex aequo mit Klaus Fischer an zweiter Stelle. Fischer könnte er damit auf Rang drei verdrängen.

Wer gewinnt das Duell zweier Kontrahenten aus früheren Zeiten?

FC Basel gegen Young Boys Bern. In der Schweiz ist dieses Duell wohl eines der brisantesten Spiele der Saison. Vor einigen Jahren standen sich Adi Hütter als YB-Trainer und Urs Fischer als Basel-Trainer schon in der Schweiz gegenüber und lieferten sich legendäre Duelle. Nun treffen die beiden zum vierten Mal als Trainer in Deutschland aufeinander. Viel ausgeglichener könnte die Bilanz dieser drei Duelle gar nicht sein. Ein Sieg für Union, ein Sieg für die Eintracht und ein Remis, das Torverhältnis beträgt übrigens 6:6. Die Statistiken lassen hier kaum einen Favoriten erkennen, wenngleich sich die Eintracht zuletzt in stärkerer Form präsentierte als Union Berlin.

Ist Leipzig in Bielefeld wieder nicht zu stoppen?

Erst einmal in der Geschichte gastierte RB Leipzig in einem Pflichtspiel bei Arminia Bielefeld. Heute ist es wieder so weit. Damals, im Jahr 2015, ging Leipzig mit einem 1:0 als Sieger vom Platz. Fünf Spieler der damaligen Leipzig-Startelf sind auch aktuell noch Teil der Mannschaft, zudem saßen mit Gulacsi und Poulsen zwei weitere wichtige Spieler des aktuellen Kaders auf der Bank. Vom Kader der Bielefelder ist nur noch Stürmer Fabian Klos übriggeblieben. Und ausgerechnet Klos war der einzige Bielefelder Torschütze im Hinspiel.

Wird Petersen alleiniger Rekordhalter?

Nils Petersen und Alfred Finnbogason haben eines gemeinsam: Beide Stürmer haben in direkten Duellen zwischen Augsburg und Freiburg jeweils sechs Mal getroffen. Am Wochenende kommt es zum nächsten Aufeinandertreffen, doch Finnbogason wird verletzt fehlen. Somit bietet sich für Petersen die Chance mit einem Treffer zum alleinigen Rekordhalter zu werden, denn kein anderer Spieler traf öfter als die beiden Stürmer.