BundesligaFussball

Simon Terodde beweist auch beim HSV, dass er sich in der 2. Bundesliga am wohlsten fühlt – aber er ist nicht der einzige Stürmer, der am liebsten in Liga 2 trifft

Dezember 15, 2020

Es war schon fast eine Flaute – zwei Spiele lang musste Simon Terodde auf seine Saisontore 10 und 11 im Dress des Hamburger SV warten. Schon seit Ende September ist der Torjäger neuer Rekordtorschütze der 2. Bundesliga. Aber es gibt viele Teroddes – wir haben die zehn erfolgreichsten Torjäger der zweithöchsten deutschen Spielklasse ausfindig gemacht. Und sogar einen aktuellen Bundesligatrainer gefunden.

Platz 10: Marcus Feinbier, 274 Spiele, 90 Tore

69 Spiele und 3 Tore für Bayer Leverkusen, UEFA-Pokal-Sieger mit der Werkself im Jahr 1988 – Marcus Feinbier probierte es auch ganz oben, gab mit 17 sein Bundesliga-Debüt, aber richtig wohl fühlte er sich in Liga 2.

Platz 9: Harald Kügler, 305 Spiele, 91 Tore

Auch Kügler versucht ganz oben, erzielte immerhin 5 Bundesligatore, erfolgreicher war er aber in der 2. Bundesliga. Beim Zweitligisten (!) Schalke 04 war er Anfang der 1980er immer für ein Tor gut, danach ging seine Zweitligatorjagd bei Alemannia Aachen und Wattenscheid 09 weiter.

Platz 8: Siegfried Reich, 178 Spiele, 95 Tore

Exakt 178 Spiele absolvierte Reich in Liga 1 und 2 – oben reichte es für 65 Treffer, unten für 95. Seine Vereine lesen sich wie das Who-is-Who des deutschen Fußballs: VfL Wolfsburg, Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund, Arminia Bielefeld, Hannover 96, KFC Uerdingen.

Platz 7: Michael Thurk, 251 Spiele, 96 Tore

Auch seine Daten in der Bundesliga können sich sehen lassen: 22 Treffer erzielte Thurk in 81 Spielen, seine torreichste Saison bejubelte er aber in der 2. Bundesliga – 23 Treffer brachten ihm 2009/10 den Titel Torschützenkönig und seinem Klub, dem FC Augsburg, den Aufstieg.

Platz 6: Bruno Labbadia, 229, 101 Tore

Der aktuelle Hertha-Trainer war bekannt als Strafstürmer – und zwar sowohl in Liga 1 als auch in Liga 2. 103 Tore in Liga stehen nur zwei weniger in der 2. Bundesliga gegenüber. Insgesamt traf der Stürmer im Laufe seiner sehr erfolgreichen Karriere in 621 Spielen 241 Mal.

Platz 5: Marius Ebbers, 273 Spiele, 102 Tore

1,92 Meter warf Marius Ebbers in die Schlacht – und war dabei höchst erfolgreich. Vor allem in der 2. Bundesliga. 102 Treffer waren es am Ende – für den 1. FC Köln und Alemannia Aachen sowie den FC St. Pauli.

Platz 4: Daniel Jurgeleit, 360 Spiele, 106 Tore

Kein bekannter Name des deutschen Fußballs, aber eine Legende der 2. Bundesliga: Fast in jedem dritten Spiel schlug der Mittelstürmer zu. Die meiste Zeit seiner Karriere verbrachte er Union Solingen, mit dem FC Homburg gelang ihm der Aufstieg in die Bundesliga, wo sich der Verein aber nur ein Jahr halten konnte.

Platz 3: Theo Gries, 270 Spiele, 111 Tore

Für Alemannia Aachen, Hertha BSC und Hannover 96 schoss Gries exakt 111 Tore. Als Stürmer und offensiver Mittelfeldspieler. Heute arbeitet er als Chefscout beim heurigen Bundesliga-Sensationsteam Union Berlin.

Platz 2: Sven Demandt, 316 Spiele, 121 Tore

Bis 28. September 2020 war Demandt die Nummer 1 – doch dann kam HSV-Goalgetter Terodde und löste den langjährigen Mainz-Stürmer ab. Der gebürtige Kölner spielte in der 2. Liga vor allem für Mainz 05, in der Karnevalstadt setzte er sich 1988/89 mit 35 Toren in 38 Spielen auch die Torjägerkrone auf.

Platz 1: Simon Terodde, noch aktiv

Der Topscorer hält vor dem Heimspiel gegen den SV Sandhausen bei 129 Toren in 231 Spielen in der 2. Bundesliga – sein Rekord für wohl noch einige Zeit bestehen bleiben und mit seinen 32 Jahren hat der bullige Stürmer noch ein bisschen Zeit, sein Torkonto weiter aufzustocken.