Champions League

Champions League: Drama pur in Gruppe G

Dezember 8, 2021

Es ist die ausgeglichenste Gruppe dieser Champions League-Saison – und sie ist bis zum Ende spannend. Lille, Salzburg, Sevilla und Wolfsburg – jeder kann weiterkommen, jeder ausscheiden. Aber auch in den anderen Gruppen ist die eine oder andere Entscheidung noch offen.

Im letzten Abdruck schaffte es gestern Atletico Madrid ins Achtelfinale der Champions League. Noch spannender als gestern in Gruppe B wird es heute in Gruppe G. Dort ist gar noch alles offen, für jeden der vier Klubs – Lille, Salzburg, Sevilla und Wolfsburg – geht es um den Aufstieg und gegen das Ausscheiden.

Die komfortabelste Ausgangssituation hat Lille. Die Franzosen brauchen „nur“ ein Remis gegen Wolfsburg für den Aufstieg. Wolfsburg wiederum muss auf jeden Fall gewinnen, dann sind ist der Bundesligist weiter. Gelingt kein Sieg, ist man fix Letzter. Es heißt als „siegen oder fliegen“ für den VfL. Auch Salzburg reicht, wie Lille, ein Remis gegen Sevilla für’s Weiterkommen in der Königsklasse. Die Spanier wiederum müssen, wie Wolfsburg, auf Sieg spielen.

Barca mit Rücken zur Wand

Nicht mehr ganz so viel Dramatik wird es in Gruppe E gegen. Hier stehen die Bayern als Tabellenerster fest, genau wie Kiew als Schlusslicht. Der FC Barcelona und Benfica kämpfen um den zweiten Platz im Achtelfinale der Champions League. Im Fernduell müssen die Portugiesen zuhause Kiew schlagen und hoffen, dass Barcelona nicht in München gewinnt. Selbst ein Remis gegen Lewandowski und Co. würde den Katalanen bei einem Benfica-Sieg nicht helfen, für das Team von Xavi muss einfach ein Sieg her – oder es geht in der Europa League weiter.

Mini-Chance für YB

In Gruppe F ist Manchester United als Tabellenerster fix durch. Dahinter ist noch einiges offen. Gewinnt Villarreal gegen Atalanta und die Young Boys gegen United, sind die Italiener draußen und die Schweizer dürfen in der Europa League weitermachen.

Gewinnt dagegen Atalanta, verdrängt man Villarreal von Platz zwei und schickt die Spanier in die Europa League. Bei einem Unentschieden zwischen Atalanta und Villarreal bleibt alles wie gehabt, und das Parallelspiel hat keinen Einfluss mehr auf die Tabelle.

(Fast) alles entschieden

Wenig Spannung erwartet uns in Gruppe H. Malmö ist fix Letzter, Zenit St. Petersburg fix in der Europa League. Die Schweden sind bei Juventus Turin zu Gast, die Russen empfangen Chelsea. Juventus und Chelsea halten beide bei zwölf Punkten und die Italiener müssen auf einen Umfaller der Londoner in Russland hoffen, um sich doch noch auf Platz eins in der Tabelle zu hieven und damit womöglich eine bessere Ausgangssituation im Achtelfinale zu haben.