Champions LeagueFußball

Das sind die Gruppen der Champions League

Oktober 2, 2020März 12th, 2021

Was für eine Kirsche auf dem Sahnehäubchen des Rieseneisbechers, der die Saison des FC Bayern darstellt. Nach Franck Ribery 2013 ist Robert Lewandowski der zweite Spieler der Münchner, der zu Europas Spieler des Jahres gekürt wird. Der Pole erzielte in der Saison 2019/20 in 47 Pflichtspielen 55 Tore, in der Champions League gelangen ihm in zehn Partien 15 Treffer. „Ich möchte mich bei meinem Trainer, Mitspielern und insbesondere bei meiner Familie bedanke, ohne sie wäre das nicht möglich gewesen. Ich bin so glücklich“, sagte Lewandowski nach der Verleihung.

Hansi Flick – seit seinem Amtsantritt absolvierten die Bayern 40 Spiele, davon konnte der deutsche Rekordmeister insgesamt 36 gewinnen, nur drei Mal ging man als Verlierer vom Platz. Von Dezember bis zur Niederlage gegen Hoffenheim am letzten Wochenende war man 32 Spiele in Folge ungeschlagen. Kein Wunder also, dass Hansi Flick nach dem Champions-League-Sieg zu Europas Trainer des Jahres ausgezeichnet wurde. Mit ihm feiern lassen dürfen sich neben Lewandowski auch Manuel Neuer und Joshua Kimmich. Neuer bekam die Auszeichnung als bester Keeper, Kimmich die für den besten Verteidiger. Lewandowski darf sich auch Stürmer des Jahres nennen.

Bayern und Mönchengladbach mit gefährlichen Gegnern

Der Titelverteidiger aus München bekommt es in Gruppe A mit Atletico Madrid, RB Salzburg und Lokomotive Moskau zu tun. Die Bayern sind der haushohe Favorit, zumindest die Spanier und die Österreicher darf man aber nicht unterschätzen. Auch wenn die Mannschaft von Diego Simeone in der letzten Saison im Viertelfinale gegen Leipzig das Nachsehen hatten, der Taktikfuchs kann jedem Gegner das Leben schwer machen. Salzburg ist ob der wenigen Erfahrung in der Königsklasse eine kleine Wundertüte. Spätestens mit dem 3:4 in Liverpool im letzten Oktober lieferte die Elf von Jesse Marsch jedoch eine Talentprobe ab. Mit konsequentem Pressing und zielstrebigen Spielzügen haben die Mozartstädter scharfe Waffen á la Red Bull. Lokomotive Moskau dürfte mehr als nur ein Außenseiter sein.

Mönchengladbach, aus Topf vier gezogen, muss gegen Real Madrid, Shakhtar Donezk und Inter Mailand ran – klingende Namen und großartige Stadien, die die Truppe von Marco Rose zu sehen und zu bespielen bekommt. Real Madrid ist, auch ohne momentane Überform, auf Platz eins zu stellen. Inter zeigte in der Europa League mit dem Erreichen des Finales, dass mit ihnen auch international wieder zu rechnen ist. Shakhtar ist seit Jahren Dauergast in der Champions League. Nichtsdestotrotz haben die Fohlen Chancen auf ein Weiterkommen, an guten Tagen kann man gegen alle drei Punkten.

Dortmund Favorit in der Gruppe, Leipzig mit Hammerlos

Zwar wurde Borussia Dortmund aus Topf zwei gezogen, jedoch ist man Dank des guten Loses Favorit in Gruppe F. Mit Zenit St. Petersburg bekam man einen der harmloseren Gegner aus Topf eins, dazu kommen Lazio Rom und Club Brügge. Zenit kürte sich vergangene Saison mit Respektabstand zum russischen Meister, in der Champions League war trotz jeweils einem Sieg gegen Olympique Lyon und Benfica Lissabon nach der Gruppenphase Schluss. Lazio Rom darf erstmals seit der Saison 2007/08 wieder an der Königsklasse teilnehmen, mit Ciro Immobile krönte sich ein alter Bekannter der Dortmunder im Dress der Römer zum Spieler der Saison in der Serie A. Bereits das vierte Mal in den letzten fünf Jahren spielt der Club Brügge in der Champions League, bei insgesamt sieben Teilnahmen konnte man kein einziges Mal die Gruppenphase überstehen.

Vor einer großen Aufgabe stehen Julian Nagelsmann und seine Leipziger: Mit Paris Saint-Germain, Manchester United und Istanbul Basaksehir zog man ein schweres Los. Mit dem französischen Hauptstadtklub wartet ein Finalist der Vorsaison. Die Stars rund um Neymar, Mbappe und Co. sind der absolute Favorit in Gruppe H. Manchester United einzuschätzen fällt schwer. Nach turbulenten Jahren befindet sich der Klub etwas in einer Selbstfindungsphase, ist aber keinesfalls zu unterschätzen. In der Europa League erreichten die Red Devils zuletzt das Halbfinale. In der Liga zog man zwei Runden vor Schluss am FC Chelsea vorbei und sicherte sich Rang drei. Basaksehir ist in der Gruppe der klare Außenseiter. Die Türken nehmen erstmals in der Klubgeschichte an der Champions League teil.

Die Gruppen im Überblick
Gruppe A
FC Bayern
Atlético Madrid
FC Salzburg
Lok Moskau

Gruppe B
Real Madrid
Shakhtar Donetsk
Inter Mailand
B. Mönchengladbach

Gruppe C
FC Porto
Manchester City
Olympiakos Piräus
Olympique Marseille

Gruppe D
FC Liverpool
Ajax Amsterdam
Atalanta Bergamo
FC Midtjylland

Gruppe E
FC Sevilla
FC Chelsea
FK Krasnodar
Stade Rennes

Gruppe F
Zenit St. Petersburg
Borussia Dortmund
Lazio Rom
Club Brügge

Gruppe G
Juventus Turin
FC Barcelona
Dynamo Kiew
Ferencváros

Gruppe H
Paris Saint-Germain
Manchester United
RB Leipzig
İstanbul Başakşehir