Fußball

Die Serie A startet und der Titel führt über Turin

August 20, 2021

Kaum jemand rechnet mit einer Titelverteidigung von Inter. Großer Favorit ist Juve. Wer mischt sonst noch mit im Titelrennen in Italien?

Als letzte der großen Ligen startet die Serie A am Wochenende in die neue Spielzeit. Mit einem Meister, dem die Titelverteidigung wohl schwerfallen wird. Inter Mailand hat groß verkauft in diesem Sommer – angeblich plagen die Nerazzurri immense finanzielle Probleme.

Fast 200 Millionen Euro Transfereinnahmen konnten die Mailänder verbuchen, 115 Millionen durch den Verkauf von Stürmerstar Romelu Lukaku. Dazu verließen Achraf Hakimi und Matteo Politano die Stadt.

Teuerster Neuzugang ist Zinho Vanheusden. Der 22-jährige Belgier kam für 16 Millionen von Standard Lüttich, wurde aber direkt an Genua verliehen. Dazu sind Denzel Dumfries (12,5 Millionen), Matteo Darmian (2,5), Hakan Calhanoglu (0) und der 35-Jährige Edin Dzeko neu im Kader. Hinter der Zukunft von Christian Eriksen steht noch ein Fragezeichen.

Spendable Roma

Großeinkäufer in diesem Sommer war bislang die AS Roma. Um 40 Millionen kam Tammy Abraham von Chelsea, um 17,5 Millionen der Usbeke Eldor Shomurodov von Genua. Insgesamt gaben die Römer fast 100 Millionen Euro aus.

Interessanterweise wurden einige namhafte Spieler verliehen – Justin Kluivert zu Nizza sowie Pau Lopez und Cengiz Ünder zu Marseille.

Ob die Römer eine Rolle im Titelkampf spielen können, bleibt indes fraglich.

Der AC Milan verpflichtete den bisherigen Leihspieler Fikayo Tomori fix von Chelsea. Brahim Diaz wurde erneut von Real Madrid ausgeliehen. Und der 34-jährige Olivier Giroud konnte angeblich um eine Million Euro von Chelsea losgeeist werden.

Die Mailänder gehen ohne Identifikationsfigur Gianluigi Donnarumma in die neue Saison, auch Mario Mandzukic ist nicht mehr an Bord. Der Titel wird dennoch über die Rossoneri führen.

Und ganz bestimmt über Juventus Turin. Die alte Dame lässt den blamablen vierten Platz in der Vorsaison sicher nicht auf sich sitzen.

Große Kader-Veränderungen gab es nicht, einzig Manuel Locatelli wurde von Sassuolo ausgeliehen. Neu ist jedoch der Trainer. Massimiliano Allegri ist zurück und beerbt den wenig erfolgreichen Andrea Pirlo. Entgegen allen Wechselgerüchten setzt Allegri voll auf Cristiano Ronaldo: „Er wird noch mehr Verantwortung bekommen. Er darf nicht nur Torjäger sein, er muss auch die jungen Spieler anführen.“

Überraschungskandidaten

Atalanta Bergamo hat sich personell eher verstärkt denn verschlechtert, mit dieser Mannschaft wird auch heuer wieder zu rechnen sein. Auch Sassuolo holte interessante Spieler und musste von den zentralen Spielern nur Manuel Locatelli abgeben. Und der SSC Neapel hat ohnehin das Potenzial vorne mitzumischen.