Internationaler Fussball

U21-EM-Qualifikation: Macht Deutschland den Gruppensieg klar?

Juni 1, 2022

Deutschlands U21 hat in der Qualifikation für die U21-Europameisterschaft, die 2023 in Rumänien und Georgien über die Bühne gehen wird, alles in der eigenen Hand. So reicht gegen den kommenden Gegner aus Ungarn bereits ein Unentschieden zur direkten Qualifikation.

Eine fast perfekte Qualifikation

Die Auswahl von Teamchef Antonio Di Salvo legte bislang eine fast perfekte Qualifikation hin. In acht Gruppenspielen konnten sieben Siege eingefahren werden. Der einzige Wehrmutstropfen: Die klare 0:4-Niederlage gegen Polen im November vergangenen Jahres. Di Salvo in der Nachbetrachtung über das Spiel: „Nach dem 0:4 gegen Polen mussten wir manche Dinge klar ansprechen. Wir haben unsere Lehren daraus gezogen. Auch die Mannschaft hat dadurch gelernt, dass man kein Spiel auf die leichte Schulter nehmen darf.“

Di Salvo scheint die richtigen Worte gefunden zu haben, denn im vergangenen März-Lehrgang konnte Deutschlands U21 wieder überzeugen und sich mit Siegen gegen Lettland (4:0) sowie Israel (1:0) eine perfekte Ausgangslage für die abschließenden zwei Gruppenspiele schaffen.

Entscheidung an der Bremer Brücke?

So können sich die U21-Talente bereits am vorletzten Spieltag, wenn es im Stadion an der Bremer Brücke gegen Ungarn geht, zum Gruppensieger krönen und damit die direkte Qualifikation für die EM fixieren. Da man aktuell fünf Punkte Vorsprung auf den Gruppenzweiten aus Israel hat, würde dazu bereits ein Unentschieden reichen.

Di Salvo will den kommenden Gegner allerdings nicht unterschätzen: „Ungarn hat eine gute Mannschaft und drei Spieler, die im Anschluss auch bei der A-Nationalmannschaft im Einsatz sein werden. Wir wissen aus Erfahrung, dass jedes Spiel schwer wird. Wenn wir alles an den Tag legen, sind wir die bessere Mannschaft – und dann bin ich davon überzeugt, dass wir die Punkte holen werden.“

Spieler im Fokus

Die DFB-Auswahl kann abermals mit namhaften Spielern auftrumpfen. So ist der erst 17-jährige Youssoufa Moukoko vom BVB nach seiner Verletzung wieder mit dabei. Ansgar Knauff steht nach seiner überragenden Saison mit Eintracht Frankfurt mit Sicherheit auch im Fokus. Di Salvo über seinen Schützling: „Ansgar kommt aus einer unglaublichen Saison, einer unglaublichen Phase. Ich habe ihm gesagt, dass er unfassbar stolz auf das sein kann, was er erreicht hat. Aber diesen ‚Flow‘ muss er jetzt mitnehmen, die Saison mit einer weiteren guten Phase abschließen. Ansgar ist sehr demütig ist und richtet den Blick immer nach vorne.“ Mit Florian Flick, Jessic Ngankam und Tim Lemperle befinden sich zudem drei Neulinge im Team.

Abgeschlossen wird die EM-Quali-Gruppe mit einem Auswärtsspiel in Polen.