Europa LeagueFußball

Leverkusen unter Zugzwang, Napoli kämpft gegen frühes Aus: Die Rückspiele in der Runde der letzten 32 in der Europa League

Februar 24, 2021

In der Europa League wird heute bereits die erste K.o.-Runde abgeschlossen. Somit steht dann fest, welche Mannschaften in das Achtelfinale einziehen. Einige Duelle haben ein eindeutiges Hinspiel erlebt, doch bei anderen Begegnungen ist noch extrem viel Spannung zu erwarten.

Das mit der Spannung trifft auf jeden Fall auf die beiden deutschen Vertreter zu. Sowohl Hoffenheim als auch Leverkusen erzielten je drei Auswärtstore, doch gewinnen konnten beide nicht. Dennoch brachte sich Hoffenheim mit einem 3:3 gegen Molde in eine gute Ausgangslage. Ein Unentschieden mit weniger Toren würde Hoffenheim bereits zum Aufstieg reichen.

Leverkusen ist hingegen zum Siegen verdammt. Gegen YB Bern setzte es ein 3:4. Somit würde der “Werkself” ein 1:0 bereits reichen, um weiterzukommen. Doch im Moment stottert der Motor von Leverkusen ein wenig. Im Kalenderjahr 2021 gab es in zwölf Spielen erst drei Siege. Der Abwärtstrend machte sich auch in der Liga bemerkbar und so ist die Bosz-Elf nicht mehr in den Top vier zu finden. Nun soll in der Europa League der Turnaround eingeleitet werden.

Eine deutlich schlechtere Ausgangslage hat Salzburg vor dem Rückspiel. Nach dem 0:2 zuhause gegen Villarreal steht die Mannschaft von Trainer Jesse Marsch mit dem Rücken zur Wand. In der Liga tankte Salzburg mit einem 4:2-Sieg im Topspiel gegen Rapid Wien immerhin gehörig Selbstvertrauen.

Viel Spannung gibt es noch zwischen Benfica und Arsenal, wo das Hinspiel mit 1:1 endete. Auch der AC Milan darf sich noch keineswegs in Sicherheit wähnen. Gegen Roter Stern Belgrad erreichte Milan auswärts nur ein 2:2. Leicester City war gegen Slavia Prag zwar als klarer Favorit in das Duell gegangen, nach dem torlosen Remis aus dem Hinspiel sind die “Foxes” aber zum Treffen gezwungen. Wohlgemerkt würde ein 1:1 den Tschechen zum Aufstieg reichen. Für eine Überraschung sorgte auch Olympiakos Piräus mit dem 4:2-Sieg über PSV Eindhoven. Die Niederländer haben damit im Rückspiel einiges aufzuholen. Allerdings nicht unschaffbar. Ein Sieg mit zwei Toren Unterschied ist die Mindestvoraussetzung. Ein ähnliches Ergebnis benötigt auch der SSC Napoli nach einer 0:2-Auswärtspleite gegen Granada. Durchaus eine Überraschung, die sich hier anbahnen könnte.

Besser sieht es hingegen für Roma, Manchester United und Shakhtar Donetsk aus, die auswärts dem Aufstieg schon sehr nahe gekommen sind. Gut möglich, dass hier der eine oder andere Spieler im Rückspiel bereits geschont wird.