Champions LeagueFußball

Warum so viel für einen Champions League-Sieg des FC Bayern spricht

August 19, 2020März 12th, 2021

Es ist ein historischer Lauf des FC Bayern. Seit dem Restart des Spielbetriebs nach der Corona-Pause nimmt der FC Bayern München alles auseinander, was sich ihm in den Weg stellt. Seit Anfang Mai haben die Münchner jedes Spiel gewonnen. Nach Meisterschaft und Pokal will der deutsche Rekordmeister nun nach dem ganz großen Titel greifen. Der Champions League. Und es spricht viel dafür, dass sie am Ende den Henkelpott holen.

Überragendes Pressingsystem

Es ist nicht entscheidend, dass der FC Bayern Spiele gewinnt ,sondern wie er sie gewinnt. Die Münchner haben ihren Fußball seit der Übernahme von Coach Hansi Flick deutlich weiterentwickelt. Bayern spielt inzwischen insbesondere nach Ballverlust ein extrem aggressives, hohes Pressing und überforderte damit zuletzt die einst gerade für ihre Pressingresistenz so hochgelobten Barca-Spieler um Sergio Busquets komplett.

Kein Team hat in dieser Champions-League-Saison so viele Ballgewinne am gegnerischen Strafraum erzielt wie der FCB. Von dort ist der Weg zum gegnerischen Tor nicht mehr weit. Das ist ein Schlüssel für die Torflut der letzten Wochen.

Jürgen Klopp sprach mal davon, dass ein gutes Gegenpressing der beste Spielmacher für eine Mannschaft sein kann. Die Bayern machen sich das derzeit komplett zu Nutze. Wenn die Bayern ihr Pressing so effektiv und gut abgestimmt durchziehen wie zuletzt wird jedes der verbliebenen Teams damit gewaltige Probleme bekommen. Es ist derzeit die stärkste Waffe der Bayern. 

Formhoch der Leistungsträger

Es spricht für Flicks Trainingssteuerung, dass zum Saisonhöhepunkt im Prinzip alle Leistungsträger auf Top-Niveau agieren. Alaba: Überragender Antreiber aus der Viererkette. Kimmich: Laufstark wie eh und je. Thiago: Fokussiert und präzise, als würde es die Wechselgerüchte gar nicht geben. Müller: Vielleicht in der Form seines Lebens. Lewandowski: Konstant wie eine gut geölte Maschine. Hinzu kommen Spieler wie Alphonso Davies oder Serge Gnabry, die gewiss nicht immer fehlerfrei agieren, aber immer wieder besondere Aktionen einstreuen wie Davies mit seinem inzwischen schon legendären Solo auf dem linken Flügel vor Kimmichs 5:2.

s gibt derzeit keine echten Sorgenkinder im Kader. Wenn so viele Spieler gleichzeitig auf so hohem Niveau agieren, ist das meist ein Garant für maximalen Erfolg. Einzig auf dem linken Flügel lässt sich noch ein wenig diskutieren. Perisic überzeugte zwar gegen Barcelona, doch insgesamt fallen der Kroate und der zuletzt angeschlagene Kingsley Coman ein wenig ab zum Rest des Kaders. Trotzdem: Bayerns Leistungsträger marschieren vorweg. Die Mannschaft ist eingespielt und formstark.

Viel Erfahrung in großen Momenten

 Bayerns Kader ist gespickt mit Champions-League-Siegern, Weltmeistern und Spielern, die in beiden Wettbewerben schon häufig weit gekommen sind. Das ist ein großer Vorteil vor allem gegen Olympique Lyon, die kaum Erfahrung in solchen Momenten in ihren Reihen haben. Nun kann man die These aufstellen, dass die besonderen Coronabedingungen ohne Zuschauer diesen Effekt ein wenig Zunichte machen. Trotzdem wird jeder Spieler den besonderen Druck eines Champions-League-Halbfinals oder Finals sehr wohl spüren.

Neuer, Boateng, Alaba, Müller, Thiago und Lewandowski haben in ihrer Karriere so ziemlich alles bereits gesehen und werden sich auch von ungewöhnlichen Situationen oder Problemen nicht aus der Ruhe bringen lassen. Auch Flick bringt durch seine Rolle als Co-Trainer der Weltmeister-Elf von 2014 Erfahrung in solchen Turniersituationen mit. Nur PSG kann da annähernd mithalten. Auch das kann für Bayern ein Plus sein.

Der FC Bayern muss trotzdem auf dem Boden bleiben

Es spricht wahnsinnig viel für Bayern. Vielleicht ist das gleichzeitig am Ende die größte Gefahr. Die Bayern sollten sich nicht einlullen lassen vom Lob der Konkurrenz und der Medien. Der Turniermodus mit nur einem Spiel erhöht zumindest im Halbfinale die Chance für unvorhersehbare Spielverläufe und überraschende Ergebnisse. Bleiben die Münchner so fokussiert und hungrig wie zuletzt, ist der dritte Champions-League-Titel für den FC Bayern jedoch in greifbarer Nähe.