FußballPremier League

Wie auch immer Jürgen Klopp sich entscheidet, Timo Werner macht für Liverpool durchaus Sinn

April 23, 2020März 12th, 2021

Es gibt einen Grund, warum sich die Gerüchte über Liverpools Interesse an Timo Werner nicht beruhigen: Der Wechsel wäre für Spieler und Verein absolut sinnvoll.

Jürgen Klopp hat seit seinem Amtsantritt bei Anfield im Jahr 2015 nicht mehr so oft in der Bundesliga eingekauft, wie man es erwartet hätte. Und als der frühere Manager von Mainz und Borussia Dortmund seine Heimat geplündert hat, hat es nicht immer so funktioniert, wie er es wollte – Joel Matips Bosman-Verpflichtung war ein uneingeschränkter Erfolg, aber das Gleiche gilt sicherlich nicht für Loris Karius, während Ragnar Klavan ein kostengünstiger Kaderfüller war und wir immer noch darauf warten, das Beste von Naby Keita zu sehen.

Obwohl natürlich nichts garantiert ist, scheint Werner so perfekt zu Klopps System zu passen, dass er mit ziemlicher Sicherheit die niedrige Messlatte von früheren Ankünften aus Deutschland überschreiten würde.

Und Keita, der bei RB Leipzig mit Werner spielte, scheint dem zuzustimmen und drückt den Eifer aus, sich wieder mit dem dynamischen 24-jährigen Stürmer zu vereinen. "Wir haben in Leipzig sehr gut zusammen gespielt und er war einer meiner besten Freunde", sagte Keita. "Es ist klar: Sollte er umziehen, dann bitte ich Timo, sich uns hier in Liverpool anzuschließen."

 

Seit seinem Wechsel zum aufstrebenden, von Red Bull unterstützten Leipzig aus dem Abstieg von Stuttgart im Jahr 2016 hat sich Werner zu einem der tödlichsten Finisher in Europa entwickelt. Als Teenager mit Stuttgart eine herausragende Aussicht, wurde er aufgrund seiner Geschwindigkeit oft als Flügelspieler eingesetzt. Aber der reguläre zentrale Liegeplatz, den er in der Red Bull Arena gesperrt hat, hat es ihm ermöglicht, seine Fähigkeiten als Torjäger zu verbessern. Er wurde nicht nur unbarmherzig vor dem Tor, sondern auch ein versierter Beweger im letzten Drittel, geschickt und weit gezogen und zurückgeschnitten in gefährlichen Bereichen Platz zu finden.

Obwohl die Saison aufgrund der Coronavirus-Pandemie eingefroren ist, hat Werner bereits eine neue Höchstmarke für Tore in einer Saison erzielt. Er erzielte 27 von nur 36 Spielen aller Wettbewerbe und verbesserte sich gegenüber den 21, 21 und 19 seiner ersten drei Saisons mit Leipzig. Er hat seinem Bogen mit jeder Saison Saiten hinzugefügt und hat immer noch seine besten Jahre vor sich.

Aber es ist nicht nur die Torchance des deutschen Stürmers, die ihn offensichtlich zu Klopps Mannschaft macht – Werner gibt Liverpool Optionen. Schließlich konnte selbst ein Spieler mit Werners Stammbaum nicht damit rechnen, in eine Startfront einzusteigen, die sich derzeit aus Sadio Mane, Roberto Firmino und Mohamed Salah zusammensetzt hat, den wohl am meisten gefürchteten drei Fronten im Weltfußball.

Werners Anwesenheit würde auf jeden Fall nicht nur für taktische Spielereien sorgen, um eines der etablierten angreifenden Anfield-Trios zu vertreten, sondern bietet Klopp auch die Möglichkeit, seine Starmänner auszuruhen, ohne einen signifikanten qualitativen Rückgang befürchten zu müssen.

Klopp hat sich von Liverpools primärem 4-3-3-Setup abgewandt, um zeitweise mit einer 4-2-3-1-Form zu experimentieren, und selbst ihr 4-3-3 funktioniert in Wirklichkeit oft eher wie ein 4-2-3-1 im Ballbesitz, Salah drückte hoch und zentral von der rechten Flanke und Firmino fiel auf die Position Nr. 10.

Werner in die Gleichung aufzunehmen, entweder als zentraler Stürmer mit Firmino im Hintergrund oder als Wiederholung seiner früheren linken Rolle – wenn auch mit den Tricks der inneren Bewegung, die er in den letzten Jahren gelernt hat -, wenn Mane sich zentral oder nach rechts bewegt, würde dies Klopp erlauben, seine 4-2-3-1-Aufstellung an die Anforderungen eines bestimmten Spiels anzupassen.

Und Werners Geschwindigkeit und Präzision beim Übergang tragen bereits die Markenzeichen von Liverpool in ihrer erschreckenden, halsbrecherischen Bestform. Da sein Vertrag im Sommer 2021 ausläuft, besteht in der Leipziger Hierarchie die Annahme, dass ein Ausstieg bald in Sicht sein könnte, wenn Werner sich nicht zu einer bevorstehenden Verlängerung verpflichtet.

„Logischerweise müssen wir es spätestens nach Ende der Saison wissen, denn ein Verein wie wir kann es sich natürlich nicht leisten, in das letzte Vertragsjahr von Timo Werner zu gehen. Wir haben das mit ihm und seinem Berater besprochen und alle Parteien haben das gleiche Verständnis “, sagte Oliver Mintzlaff, CEO des Clubs, kürzlich.

Die Form des Stürmers und die konsequente Verbesserung gegenüber dem Vorjahr haben nicht nur Liverpools Aufmerksamkeit erregt – auch Bayern München, Inter und Manchester United sind begeistert. Auf die Frage nach der Aussicht auf einen Wechsel nach Merseysde hat die Art und Weise, wie Werner Klopps Seite glühend bezeichnete, nur dazu beigetragen, die Theorie zu fördern, dass er an Liverpool gebunden ist.

"Ja, ich weiß, dass Liverpool derzeit die beste Mannschaft der Welt ist. Wenn du mit der Mannschaft verbunden bist, bin ich sehr stolz darauf", sagte er im Februar. "In diesem Fall ist es eine Freude, aber ich weiß, dass in Liverpool viele gute Spieler spielen, und ich muss mich verbessern und viel mehr lernen, um auf dieses Niveau zu gelangen, um dort zu spielen."

Werners bescheidene Einschätzung seiner Bereitschaft für einen Anfield-Wechsel steht im Widerspruch zu seinen herausragenden Leistungen auf dem Feld in dieser Saison. Sollte er bei der Wiedereröffnung des Transfermarktes zu Liverpool wechseln, deuten alle Beweise darauf hin, dass er als weitere vielseitige, hochkarätige Waffe in Klopps Angriffsarsenal perfekt eingesetzt werden würde.