BundesligaHandball

Das Spiel der deutschen Handball-Giganten: Flensburg empfängt Kiel im Kampf um den Titel

März 26, 2021

Macht Kiel einen großen Schritt zum nächsten Titelgewinn? Oder kann Flensburg zuhause den Champions League-Sieger bezwingen und in der Tabelle an den Gästen vorbeiziehen? Am Samstag steigt das 104. Nordderby in Flensburg.

Keine 70 Kilometer Luftlinie treffen die Handballhochburgen Flensburg und Kiel. Flensburg 2018 und 2019 den Titel, Kiel ist mit 21 Meisterschaften deutscher Rekordmeister. Am Samstag treffen die beiden Großmächte im direkten Duell aufeinander. Ein Spiel, das die Meisterschaft vorentscheiden könnte. Dass andere Klubs tatsächlich noch um den Titel mitmischen können, ist unwahrscheinlich.

Erst eine Niederlage hat die SG Flensburg-Handewitt nach 18 Spielen in der Liqui Moly HBL zu Buche stehen. Diese gab es ausgerechnet im Hinspiel gegen Kiel. Und nicht nur eine Niederlage, sondern eine Abfuhr mit 21:29. Dabei war es vor allem eine extrem starke Leistung der Hausherren direkt nach der Pause, die Kiel den Sieg ebnete – von 12:10 nach 30 Minuten auf 17:10 nach 36,5 Minuten. Damit war das Spiel gelaufen.

Am Samstag soll in der eigenen Halle die Revanche her. Mit einem Sieg könnte Flensburg (aktuell 32 Punkte), Kiel (33 Punkte) überholen. Keine einfache Aufgabe, denn Flensburg ist auf Grund von Corona-Fällen komplett aus dem Spielrhythmus. „Es ist dieses Jahr ein bisschen Lotterie. Wir haben seit drei Wochen kein Pflichtspiel absolviert und wären gerne in Bestbesetzung angetreten. Davon profitiert jetzt der THW“, so Flensburg-Coach Maik Machulla, der – wie aktuell üblich – ohne Fans auskommen muss, und das wären in Flensburg rund 6.000 gewesen.

Aber Corona hinterlässt auch beim THW Spuren. Dem Champions League-Sieger wird der weltbeste Torhüter, Niklas Landin, fehlen. Für ihn rückte zuletzt der 42-jährige Torwarttrainer und Ex-Profi Mattias Andersson in den Kader. Dieser beendete 2018 mit dem Meistertitel bei Flensburg seine aktive Karriere. Eigentlich, denn nun springt er als Notnagel beim Erzrivalen wieder ein. Auch keine alltägliche Situation.

Die Trainer betonen zwar stets das Gegenteil, aber das Derby wird wohl für eine Vorentscheidung im Titelrennen sorgen. Flensburg-Coach Machulla: “Klar, nach einem Derbysieg nimmt man sehr viel Selbstvertrauen mit für die nächsten Aufgaben. Aber es wäre auch unfair den anderen Mannschaften gegenüber, wenn wir glauben, dass sich die Meisterschaft 20 Spieltage vor Schluss entscheidet.”

In jedem Fall heißt es für Flensburg verlieren verboten. Gelingt das, würde auch eine unglaubliche Heimserie bestehen bleiben. Seit Dezember 2017 hat die SG zuhause nicht mehr verloren, zudem nur ein einziges Mal (gegen Lemgo) unentschieden gespielt.