Mehr SportVerschiedenes

Der Boom des Online-Darts – Wie aus der Not eine Tugend wurde

April 13, 2020

Die Lösung des Problems von Ausgangsbeschränkungen liegt nämlich im Online-Darts. Über verschiedenste Plattformen ist es möglich, von zuhause aus gegen Dartsspieler aus der ganzen Welt anzutreten. Via Webcam oder Video-Telefonie werden parallel zu Punkteeingaben über diverse Apps auch die einzelnen Aufnahmen für den Gegner nachvollziehbar gemacht. Bisher als nicht wirklich kontrollierbar, hat sich der Abstand vom Dartsboard herausgestellt. Zwei Meter und 37 Zentimeter stehen die Spielerinnen und Spieler normalerweise entfernt, ob dieser Abstand tatsächlich eingehalten wird, lässt sich schwer beweisen.

Dennoch sind mittlerweile zahlreiche Turniere entstanden, die dem oben erklärten Prinzip folgen. Besonders hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die Championship of various international darters, einem Turnier, das in Kroatien seinen Ursprung hat und diese Woche bereits zum dritten Mal ausgetragen wird. Nicht weniger als 850 Spieler, darunter auch Profis wie Chris Dobey, Kim Huybrechts, Rowby-John Rodriguez oder auch Ryan Searle, treten hierbei über das Internet gegeneinander an und ermitteln im K.o.-Modus wöchentlich einen Turniersieger.

Im etwas kleineren Rahmen ging die Modus Icons of Darts League in den vergangenen Tagen über die Bühne. Mit dabei waren etwa die Ex-Weltmeister Mark Webster oder Raymond van Barneveld. Bei den Fans kam das Format derart gut an, dass man sich entschied die Liga in zwei Gruppen zu teilen und aufzustocken. Nun wird unterteilt in eine Day- und eine At Night-League.

Zwei Mal pro Woche sind Tschechiens Topspieler absofort “at night” gefordert. Denn seit vergangener Woche läuft die tschechische Darts Premier League, die ebenso online ausgetragen und sogar von einer tschechischen TV-Anstalt live ausgestrahlt wird. Vom Format orientiert sich die Liga stark an der unibet Premier League. Bis auf Profi Karel Sedlacek sind alle tschechischen Darts-Größen mit dabei. So auch Jugend-WM-Finalist Adam Gawlas. Der 18-Jährige konnte in der vergangenen Woche alle drei Partien für sich entscheiden und führt die Tabelle nun an. Am Mittwoch wartet auf Gawlas ein Duell mit Vitezslav Sedlak, es kommt somit zum Aufeinandertreffen jener beiden Spieler, die bisher über den gesamten Turnierverlauf den höchsten Drei-Darts-Durchschnitt aufweisen. Gawlas hält bei 85,65 Punkten im Schnitt pro Aufnahme, Sedlak bei 82,45.

Zudem kommt es am vierten Spieltag auch zum Verfolger Duell Daniel Barborak (2.) gegen David Pisek (3.). Schon am Mittwoch steht die fünfte Runde an. Neun Spieltage werden in der ersten Phase absolviert, danach wird von zehn auf acht Spieler reduziert. Diese bestreiten weitere sieben Spieltage, um schlussendlich vier Spieler zu bestimmen, die in den PlayOffs um den Titel in der ersten tschechischen Darts Premier League spielen.

So wurde im Darts aus der Not eine Tugend und neben zahlreichen Trainingsstunden haben die Spieler somit Spiele, die zumindest annähernd an echte Wettkampfbedingungen herankommen.