Schach

Schach-WM in Dubai: Magnus Carlsen will Titel verteidigen

November 26, 2021

Seit 2013 ist Magnus Carlsen Schach-Weltmeister und gilt als Nonplusultra des Schachsports. Bei der Schach-WM 2021 in Dubai fordert ihn nun der Russe Ian Nepomniachtchi heraus.

Magnus Carlsen ist die klare Nummer eins des Schachsports: Weltranglistenerster, Weltmeister seit 2013 – und damit auch Favorit für die Schach-WM in Dubai, die ab 24. November für drei Wochen in den Emiraten stattfinden wird. „Mein größter Vorteil in diesem Match ist, dass ich besser Schach spiele“, sagte Carlsen der Zeitschrift „New in Chess“ selbstsicher, wohlwissend, dass sein Kontrahent alles andere als zu unterschätzen ist.

Alte Bekannte

Auf Rang sechs der Live-Weltrangliste findet sich der Russe Ian Nepomniachtchi. Der 31-Jährige ist nur ein paar Monate älter als Carlsen – der Weltmeister feiert während der WM seinen 31. Geburtstag – und hatte sich über das Kandidatenturnier in Jekaterinenburg für den Kampf um die Krone qualifiziert. Schon als Jugendliche standen sich die beiden Kontrahenten regelmäßig in Wettkämpfen gegenüber, damals war „Nepo“ meist der Sieger. 2012 trainierten Carlsen und Nepomniachtchi sogar gemeinsam. Auch in den jüngsten Duellen hatte Carlsen durchaus Probleme. „Nepomniachtchi hat eine Stärke, die fast alle anderen nicht haben: Schnelligkeit“, erklärte Rustam Kasimjanov, erfahrener Schach-WM-Trainer, bei DW. „Nepomniachtchi macht viele gute Züge in weniger als einer Minute“, so Kasimjanov, der 2018 den unterlegenen WM-Finalisten Fabiano Caruana (USA) trainierte hatte. „Dann kommt Carlsen nicht zur Ruhe und das macht dann alles viel komplizierter.“ „Nepo“ spielt schnell, aber gilt auch als fehleranfällig, darüber hinaus hat er den Ruf, mit Fortdauer der Spiele schlechter zu performen. Doch langer Atem ist in den nächsten drei Wochen gefragt.

„Gute Chance, gleich zu punkten“

Insgesamt 14 Mal treten Carlsen und Nepomniachtchi bis Mitte Dezember gegeneinander an. „Als amtierender Weltmeister habe ich eine gute Chance, gleich zum Start zu punkten“, zeigte sich Carlsen im UNIBET-Podcast optimistisch. Carlsen war übrigens knapp vor der WM in Dortmund, er besuchte Anfang Februar ein Heimspiel von Borussia Dortmund und traf dort auf seinen Landsmann, Stürmer-Star Erling Haaland. Auch Carlsen selbst ist ein Superstar – und in Dubai geht es neben Ruhm auch um viel Preisgeld. 2 Millionen Euro gehen an den Sieger. Einstellen dürfen sich die Fans – wie immer bei Weltmeisterschaften – auf viele Unentschieden. Bei der WM 2018 fiel die Entscheidung erst im Stichkampf zugunsten von Carlsen.