Formel 1

Formel 1: Schlägt Lewis Hamilton in Frankreich zurück?

Juni 18, 2021

Am Sonntag wartet der nächste Kracher auf die Formel-1-Fans – der Grand Prix von Frankreich. Der Zweikampf zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton geht also in die nächste Runde, nachdem am vergangenen Wochenende beide leer ausgegangen sind. Nach den letzten zwei Rennen am Circuit Paul Ricard scheinen die Rollen klar verteilt. Zweimaliger Sieger: Lewis Hamilton.

Mercedes-Dominanz in Frankreich

Seit die Formel 1 2018 nach 28 Jahren Pause nach Paul Ricard zurückgekehrt ist, ist Mercedes auf dem französischen Kurs absolut dominant – denn seither konnte kein Team außer Mercedes Führungsrunden absolvieren, geschweige denn um die Pole Position mitreden. Am Schluss hatte Weltmeister Lewis Hamilton jeweils die Nase vorne. 2020 fiel der Grand Prix der Pandemie zum Opfer, nun ist es wieder so weit.

Hamilton ließ seinen beiden Pole-Positions in Paul Ricard zwei Siege beim Großen Preis von Frankreich folgen. Der siebenfache Champion hat hier 2018 und 2019 jede Runde bis auf eine angeführt. Die Form von vor zwei oder drei Jahren zählt allerdings nicht viel in einer Saison 2021, in der Red Bull gezeigt hat, dass sie mit Mercedes mithalten können.

Red Bull mit besseren Chancen als damals

Der große Vorteil der letzten beiden Austragungen: das Auto. Denn Paul Ricard ist dafür bekannt, die beste „Teststrecke“ für das beste Auto zu sein – eine Mischung aus verschiedenen Kurven und Geraden. 2018 und 2019 hatte Mercedes den mit Abstand den besten Boliden. Doch heuer könnte Red Bull eine echte Chance haben, die Dominanz zu durchbrechen. Die bisherige Saison hat gezeigt, dass die Bullen nicht nur wesentlich stärker auftreten, sondern auch, dass Mercedes ordentlich zu kämpfen hat. Auch die Nerven scheinen zwischendurch blank zu liegen, wie beim Aussetzer von Hamilton in der entscheidenden Phase in Baku.

Sowohl 2018 als auch 2019 verlor Max Verstappen beim Qualifying in Frankreich über sechs Zehntel auf Hamilton, das gleiche galt in jenen Jahren auch für den ähnlichen Circuit de Barcelona-Catalunya. In diesem Jahr war der Unterschied in Spanien nur 0,036 Sekunden. Man kann also davon ausgehen, dass der Kampf um die Pole Position zwischen Hamilton und Verstappen sehr knapp ausfallen wird.

Wer mischt noch mit?

Ferrari und Charles Leclerc waren das beste Paket der letzten Qualifyings, zwei Mal n Folge holte der Monegasse die Pole Position. Auch wenn wohl beide durch Crashs in Q3 begünstigt waren, zeigte das die Klasse von Leclerc. Jedoch konnte Ferrari die Performance im Rennen nicht bestätigen. Ob die Italiener in Frankreich mitmischen können, steht n den Sternen. Zu erwarten ist es jedenfalls nicht.

Zwei Fahrer, die man im Blick haben sollte, sind die beiden Zweiten der starken Teams – Valtteri Bottas und Sergio Perez. Während Perez immer besser wird und seine Leistung in Baku mit dem Sieg krönen konnte, steht Bottas am Abstellgleis. Enorm schwache Auftritte zeigte der Finne zuletzt, sein Vertrag bei Mercedes soll nach Ende der Saison nicht mehr verlängert werden. Die beiden Piloten könnten auch im Kampf um die Weltmeisterschaft entscheidend sein, denn bisher war es für Mercedes besonders strategisch ein großer Vorteil, zwei Fahrer unter den Top 3 zu haben. In Frankreich will sich Bottas wieder steigern, die Strecke soll im an sich liegen – zwei Mal in Folge belegte er im Qualifying Rang zwei.