Formel 1Motorsport

Mika Häkkinen über McLarens “außergewöhnlichen Start”, Ferraris “schwierigen Moment” und Verstappens Chancen in Ungarn

Juli 13, 2020

VALTTERI Bottas hat gestern alles getan, um seine Führung in der Formel-1-Weltmeisterschaft mit einem zweiten Platz zu halten. Diesmal war Lewis Hamilton an der Reihe zu gewinnen, der amtierende Weltmeister, mit einem sehr starken Qualifying und einer dominanten Licht-zu-Flaggenleistung im Rennen.

Ich vermute, wir werden Mercedes weiterhin gewinnen sehen, denn im Moment ist nur der Red Bull Honda von Max Verstappen nah an ihrer Leistung dran. Max' Teamkollege Alexander Albon ist nicht ganz auf dem gleichen Niveau, sodass Red Bull gegen zwei Mercedes kämpfen muss.

Normalerweise wäre Ferrari mitten in diesem Kampf, aber im Moment nicht. Es sind besorgniserregende Zeiten in Maranello, die nicht durch fehlerhafte Fahrer unterstützt werden.

Ich hatte 1999 in Österreich eine Kollision mit meinem Teamkollegen in der ersten Runde, als David Coulthard in Kurve 2 nach innen kam und mich in eine Drehung brachte. Es ist nie gut, mit einem Teamkollegen zusammenzustoßen, aber zumindest bekamen wir die Gelegenheit, dass wir beide weitermachen und auf dem Podium landen konnten.

Leider führte die Kollision zwischen den Ferraris von Charles Leclerc und Sebastian Vettel in derselben Kurve in Runde eins am Sonntag dazu, dass beide Autos aus dem Rennen ausgeschieden sind. Ich sagte zuvor, dass dieser verspätete Start in die F1-Saison dazu führen würde, dass Fahrer und Teams Fehler machen, aber Charles hatte keine Chance, Sebastian in dieser Kurve zu überholen, als er beim Betreten der Bremszone so weit hinten war.

Das war ein Fehler. Es war professionell für Charles, sich öffentlich bei Sebastian und dem Team zu entschuldigen, aber das Wichtigste wird sein, dass er daraus lernt.

Dies war eine kleine Katastrophe bei einem Rennen, bei dem Ferrari hoffte, in 71 Runden neue Entwicklungen auf dem Boden und im Frontflügel bewerten zu können. Wenn dein Auto nicht wettbewerbsfähig ist und während der Saison keine Tests zulässig sind, must du das Rennen nutzen, um Daten zu sammeln, Aktualisierungen auszuwerten und den Ingenieuren des Teams zu helfen, die Funktionsweise des Autos zu erlernen. Ferrari befindet sich nach zwei Rennen auf dem fünften Platz in der Meisterschaft des Teams.

Dies ist ein sehr schwieriger Moment für das italienische Team. Nach einem sehr starken Ergebnis für Carlos Sainz im Qualifying war es für den McLaren-Fahrer immer schwierig, während des Rennens vor Valtteri Bottas zu bleiben. Der Mercedes ist ein schnelleres Auto, und Valtteri hat in Runde sechs gute Arbeit geleistet, um zu überholen. Vom vierten Startplatz an wusste er, dass er sich darauf konzentrieren musste, Max Verstappen zu fangen.

Der erste Hinweis auf den Druck, den Valtteri auf Max ausübte, kam, als Red Bull vor Mercedes in die Box ging, um eine Unterschneidung zu verhindern. Als wir die letzten 15 Runden des Rennens erreichten, wurde klar, dass der finnische Fahrer einen starken Angriff starten würde. Valtteri hatte nicht nur Reifen, die 10 Runden jünger waren als die von Max, sondern der Red Bull-Fahrer hatte auch am vorderen rechten Flügel einen kleinen Schaden erlitten.

Die Präzision, mit der du jede Runde fährst, ist besonders wichtig, wenn du sehr hohe Bordsteine hast. Max muss gerade eine Bordsteinkante berührt haben, aber es hat gereicht, um Schaden zu verursachen und die aerodynamische Leistung des Autos zu beeinträchtigen.

Es war wirklich gut zu sehen, wie Max in Runde 67 so gut gegen Valtteri verteidigte, aber letztendlich konnte er nichts tun, um den Mercedes davon abzuhalten, ihm den P2 abzunehmen. Du konntest Max 'Frustration spüren.

Für das zweite Rennen in Folge lieferte McLarens Lando Norris eine der herausragendsten Leistungen, und er rettete erneut die große Aufregung für das Ende des Rennens. Dies wurde durch eine wirklich gute Rennstrategie unterstützt, die 39 Runden auf den weichen Verbundreifen fuhr, was bedeutete, dass er gegen Ende frische Reifen hatte.

Zwei Runden vor dem Rennen fuhr er auf dem achten Platz hinter Daniel Ricciardos Renault und Lance Strolls Racing Point, konnte aber beide sowie in der letzten Runde Sergio Perez überholen, dessen Auto in einer kleinen Kollision mit Alex Albons Red Bull beschädigt worden war.

Diese Art von Opportunismus ist großartig zu sehen, denn sie zeigt, dass Lando die Mentalität hat, niemals aufzugeben, um mit aller Kraft ins Ziel zu kommen. Es hat die Aufregung am Sonntag noch verstärkt, und als Teamkollege Carlos Neunter wurde, bedeutete dies für McLaren ein weiteres starkes Ergebnis.

McLaren belegt nun hinter Mercedes den zweiten Platz in der Teammeisterschaft, während Lando in der Weltmeisterschaft der Fahrer den dritten Platz belegt. Dies ist ein außergewöhnlicher Saisonstart meiner ehemaligen Mannschaft.

Wir wenden uns nun am kommenden Wochenende Ungarn zu, einer anderen Art von Strecke als Österreich, die Lewis Hamilton gemeistert hat. Er hat dort sieben Mal gewonnen, unter anderem in seiner ersten Saison 2007 und auch in den letzten zwei Jahren. Nach seinem Sieg am Sonntag wird er im Hungaroring ankommen und sich auf einen weiteren Sieg konzentrieren.

Dies ist eine kurvenreiche Strecke, auf der das Überholen schwierig sein kann. Daher ist die Pole Position sehr wichtig. Valtteri muss hart pushen, um die Pole zu erreichen. Er wird wissen, dass es viel schwieriger sein wird, ihn zu schlagen und die WM-Führung zu behalten, wenn Lewis sich diese sichern kann, während ein Sieg für Valtteri ideal wäre, bevor sein britischer Teamkollege für die nächsten beiden Events nach Silverstone zurückkehrt.

Letztes Jahr holte sich Max Verstappen in Ungarn die Pole Position und konnte das Rennen bis zur 66. Runde führen, aber Lewis bekam einen neuen Reifensatz und konnte ihn überholen. Es besteht daher die Hoffnung, das Red Bull Mercedes erneut einen Kampf geben kann. Wollen wir es hoffen.

Hinter diesen Teams werden wir wieder sehr gute Kämpfe um die anderen Meisterschaftspunkte sehen, und wir werden alle abwarten, ob Ferrari etwas Leistung in ihr Auto bringen kann. Die Formel 1 muss die roten Maschinen so schnell wie möglich wieder im Wettbewerb sehen.