Tennis

Australian Open: Mit dem ersten Grand-Slam-Turnier startet die Tennis-Saison 2021 nun endgültig – wer sind die Favoriten in Down Under?

Februar 8, 2021

Die Australian Open sind bereits in vollem Gange. Die erste Runde haben die meisten Akteure bereits hinter sich – Thiem, Zverev und Co. haben die erste Hürde gemeistert. Viele Favoriten gibt es im ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres, doch der Titel führt auch hier über die Top vier. Wer hat welche Chancen?

Auch in dieser Saison wird COVID-19 omnipräsent sein. In Australien war der Virus bereits fast verschwunden, mit den vielen Gästen aus aller Welt, häuften sich die Fälle wieder. Nichtsdestotrotz können die Australian Open vor Zusehern stattfinden. Gut 70 Spielerinnen und Spieler mussten nach positiven Tests bei Flügen nach Down Under vorab in eine harte Quarantäne, auch nach dem positiven Test eines Hotelangestellten mussten einige Athletinnen und Athleten in ihren Zimmern verharren. Zwar werden auch in Melbourne die Stadien nicht restlos ausverkauft sein, dennoch soll das Event möglichst „normal“ ablaufen. Masken müssen nur getragen werden, wenn das Dach über dem Court geschlossen ist.

 

Zverev, Thiem und der Djoker in Runde zwei

Für die Akteure war auch die Vorbereitung speziell. „Es ist schon eine andere Welt hier“, sagte Alexander Zverev vorab. Die deutsche Nummer 1 stieg bereits am Montag in das Turnier ein. Gegen Marcos Giron hatte Zverev so seine Mühe – schlussendlich setzte er sich mit 6:7 (8), 7:6 (5), 6:3 und 6:2 durch. Anfangs ließ sich der 23-Jährige einige Chancen entgehen, mit Fortlauf der Partie kam aber die Sicherheit zurück. Auch Dominic Thiem kam bereits zum Einsatz. Der Österreicher gewann sein Auftaktspiel gegen den Kasachen Mikhail Kukushkin souverän mit 7:6 (2), 6:2 und 6:3. In Runde zwei wartet auf Thiem nun Dominik Köpfer, der sich gegen den Bolivianer Hugo Dellien durchsetzen konnte. Thiem sei froh, wieder zurück zu sein, erklärte er nach dem Match. Und wies darauf hin, dass die Courts in diesem Jahr schneller seien als in den vergangenen Jahren. Der Lichtenwörther stand letztes Jahr bekanntlich im Finale, musste sich dort allerdings Branchenprimus Novak Djokovic geschlagen geben.

Djoker als großer Favorit

Djokovic ist der Topfavorit. Der Serbe stieg gegen Jeremy Chardy in das Turnier ein, gewann klar mit 6:3, 6:1 und 6:2. Als erster Gesetzter könnte Taylor Fritz warten, im Achtelfinale dann Milos Raonic. Allesamt Spieler, gegen die die Nummer eins der Welt als haushoher Favorit ins Match geht. Ein potenzielles Viertelfinale gegen Alexander Zverev verspräche da schon mehr Spannung. Zumal der Serbe das Treffen beim ATP-Cup vor wenigen Tagen nur mit einem Kraftakt im dritten Satz für sich entscheiden konnte. Bei der in diesem Jahr nur mit zwölf Teams ausgetragenen Veranstaltung konnte Serbien den Titel nicht verteidigen: Zwar blieb Djokovic im Einzel wie schon 2020 unbesiegt, das entscheidende Doppel verlor er aber an der Seite von Nikola Cacic gegen Zverev und Jan-Lennard Struff. Den Titel im ATP Cup holten sich die Russen mit ihren zwei Aushängeschildern Daniil Medvedev und Andrey Rublev. Besonders Medvedev gilt auch für die Australian Open als absoluter Mitfavorit. Der Weltranglisten-Vierte kommt erstmals am Dienstag gegen den Kanadier Vasek Pospisil zum Einsatz.