Tennis

US Open 2021: Wer sind die Favoriten auf die Thiem-Nachfolge?

August 30, 2021

In der Abwesenheit von Tennisstars wie Roger Federer, Rafael Nadal oder Dominic Thiem starten die US Open in den Hauptbewerb. Wir blicken auf die Favoriten der diesjährigen Auflage.

Topfavorit ist wohl auch für dieses Turnier Novak Djokovic. Der Serbe geht als Nummer eins der Setzliste in das Turnier. Dreimal konnte er die US Open bereits gewinnen und natürlich peilt die Nummer eins der Welt nun den vierten Erfolg an. In der ersten Runde trifft Djokovic auf den Dänen Holger Rune. Die ersten zwei Runden sollten für Djokovic eigentlich Formsache sein, in Runde drei könnten dann etwa Kei Nishikori oder auch David Goffin als erster richtiger Härtetest warten. Der härteste Konkurrent im Achtel von Djokovic im Turnierbaum wird wohl Alex de Minaur sein.

Djokovic, und dann?

Nun stellt sich die Frage, wer denn aktuell wirklich Djokovic gefährden könnte. Der heißeste Anwärter ist derzeit wohl Daniil Medvedev, der als Nummer zwei der Setzliste in das Turnier geht. Die US Open hat Medvedev wohl in guter Erinnerung, immerhin spielte er 2019 hier das Finale. Der 25-Jährige könnte diesmal den ganz großen Durchbruch schaffen und sich zum US Open-Sieg hocharbeiten. Richard Gasquet aus Frankreich wartet in Runde eins auf Medvedev. Landsmann Andrey Rublev kam bisher bei den großen Turnieren noch nicht über ein Viertelfinale hinaus. Womöglich kann er diesmal ins Halbfinale oder sogar in das Finale einziehen. Rublev trifft in der ersten Runde auf den Kroaten Ivo Karlovic.

Zverev will mehr

Ebenso im Favoritenkreis ist natürlich Alexander Zverev. Der deutsche Tennisstar spielte bekanntlich 2020 das Finale der US Open und möchte diesen Erfolg diesmal übertreffen. Sam Querrey aus den USA ist dafür die erste Hürde. Im Draw Bracket von Zverev ist unter anderem auch Jannik Sinner dabei. Frühestens könnte es das direkte Duell in der vierten Runde geben. Gut möglich, dass der Sieger dieses möglichen Duells dann sehr weit im Turnier vordringt.

Kein Titelverteidiger

Klar hat das Turnier ein wenig an Brisanz verloren, weil Titelverteidiger Thiem diesmal nicht am Start ist. Aber so steht das Turnier immerhin unter dem Motto, dass von Beginn weg schon ein Nachfolger für den Österreicher gesucht wird. Was aber bereits feststeht, Österreicher wird es diesmal keiner, denn kein einziger Spieler aus der Alpenrepublik ist für das Hauptfeld qualifiziert. Keine große Rolle spielte bisher bei den US Open Stefanos Tsitsipas. Womöglich ist es diesmal ausgerechnet das Turnier des Griechen und er kann endlich mal weiter als in die dritte Runde vorstoßen. Vorjahresviertelfinalist Denis Shapovalov ist eventuell noch als Geheimtipp für eine Überraschung zu nennen.