Uncategorized

Die U21-Europameisterschaft und ihre Stars

Mai 31, 2021Juni 4th, 2021

Die U21-EM wurde coronabedingt in einem Zwei-Phasen-Modell gespielt. Zuerst wurde im Frühjahr die Gruppenphase absolviert. Mit dem Viertelfinale geht es nun in der zweiten Phase des Turniers weiter.

 Acht Teams sind noch verblieben und kämpfen um den begehrten Titel des U21-Europameisters. Unmittelbar vor der UEFA Europameisterschaft wird also das zweitgrößte europäische Nationalmannschaftsturnier ausgetragen. Aufgrund der Belastung wird wohl kaum ein Spieler sowohl bei der U21-EM als auch bei der EM teilnehmen. Heute stehen die ersten Entscheidungen an.

Spanien trifft auf Kroatien, die Niederlande auf Frankreich, Portugal bekommt es mit Italien zu tun und Deutschland muss gegen Dänemark ran. Einige Spieler, die bei der U21-EM am Start sind, sind bereits echte Stars, vor allem die Franzosen reisen mit viel Prominenz im Kader an.

So wurde etwa Bayern-Sommerneuzugang Dayotchanculle Upamecano nicht für die EM berücksichtigt und fährt stattdessen zur U21-EM. Eduardo Camavinga gilt ohnehin weltweit als Toptalent, auch der zentrale Mittelfeldspieler von Rennes ist bei der U21 am Start. Und auch Houssem Aouar ist durch seine Leistungen bei Lyon schon mehrfach aufgefallen, er könnte mit Camavinga die Schaltzentrale im französischen Mittelfeld bilden.

Der klingendste Name im deutschen Team ist wohl Florian Wirtz. Das Supertalent von Leverkusen wurde ja auch schon von Joachim Löw für das Nationalteam nominiert, nun soll er in der U21 aushelfen. Genauso wie Wolfsburgs Ridle Baku, viele Fans forderten Baku in den deutschen EM-Kader von Löw.

Auch England muss sich nicht verstecken. Mit Callum Hudson-Odoi und Curtis Jones sind zwei Talente mit dabei, die schon bei englischen Topclubs viele Einsatzminuten vorweisen können. Hudson-Odoi kommt zudem als frischgebackener Champions League-Sieger. Spanien und auch Italien sind bei derartigen Turnieren nie zu unterschätzen, beide Nationen haben aber einige Spieler, die U21 spielberechtigt werden, bereits im A-Nationalteam. Daher fehlen so manche klingenden Namen. Wer aber etwa Cucurella oder Brahim Diaz im Kader hat, darf sich durchaus berechtigte Chancen auf ein Halbfinale ausrechnen.

Die größte Überraschung im Viertelfinale ist wohl Dänemark. Angeführt von Ex-BVB-Spieler Jacob Bruun Larsen hoffen die Dänen auf den großen Wurf. Noch stehen nur wenige Spieler bei international größeren Clubs unter Vertrag. Nikolai Baden Fredriksen gehört zwar Juventus, war zuletzt aber an die WSG Tirol verliehen. Frederik Alves ist Ergänzungsspieler bei West Ham. Zwei Kicker schafften immerhin am Wochenende mit Brentford den Aufstieg in die Premier League. Morten Hjulmand verpasste mit Lecce den Sprung in die Serie A.

Schreiben die Dänen ihr ganz eigenes Fußballmärchen oder ist schon heute gegen Deutschland Schluss? Man darf sich auf jeden Fall auf sieben noch ausständige packende Partien freuen.