Uncategorized

Finale der French Open: Schafft Stefanos Tsitsipas die Sensation?

Juni 12, 2021

Am Sonntag matchen sich Stefanos Tsitsipas und Novak Djokovic im French-Open-Finale. Der Sandplatzkönig von Paris, Rafael Nadal, kann nach der Niederlage im Semifinale nur zusehen.

Im Halbfinale musste Stefanos Tsitsipas eine wahre Berg- und Talfahrt durchleben. Erst lag er bei den klar vorne und dann steckte er plötzlich in einem Fünf-Satz-Kampf gegen Alexander Zverev fest, bevor er sich seinen ersten Platz in einem Grand-Slam-Finale sicherte. Der an Nummer fünf gesetzte Tsitsipas war mit einer 0:3-Bilanz in Major-Halbfinals angetreten, und es schien, als würde er auch dieses Mal den Kürzeren ziehen, bis eine späte Aufholjagd ihn zum 6:3, 6:3, 4:6, 4:6, 6:3-Sieg nach mehr als dreieinhalb Stunden auf dem Court Philippe Chatrier führte.

Am Sonntag wird Tsitsipas gegen Novak Djokovic um die Meisterschaft auf dem roten Sandplatz kämpfen. „Alles, woran ich denken kann, sind meine Wurzeln, ein kleiner Ort außerhalb von Athen, wo ich davon geträumt habe, bei den French Open auf der großen Bühne zu spielen“, sagte ein tränenüberströmter Tsitsipas über seinen ersten Finaleinzug bei den Majors, den er sich nach einem fünften Matchball sicherte. „Es war nervenaufreibend, so intensiv, ich bin am Leben geblieben. Ich bin da rausgegangen und habe gekämpft. Dieser Sieg bedeutet mir sehr viel, es ist der wichtigste in meiner bisherigen Karriere.“

Gegner im Finale ist Novak Djokovic, auch wenn er die Nummer eins der Welt ist, war sein Einzug ins Endspiel eine Überraschung. Keinen Geringeren als Rafael Nadal eliminierte er im Halbfinale. Der Mallorquiner wurde so darin gehindert, seinen 14. Titel in Paris zu feiern. Novak Djokovic hat nun die Chance seinen 19. Grand-Slam-Titel zu feiern.

Am Freitag lieferte Djokovic dem “König von Paris” ein dramatisches Duell und ging nach 4:11 Stunden als Sieger vom Court. 30:28 lautet nun die Bilanz für den Serben. 2015 hatte er Nadal im Viertelfinale in drei Sätzen besiegt. Dabei schien Nadal zu Beginn an seine Dominanz anzuschließen. Er führte 5:0, ehe der „Djoker“ nach 35 Minuten erstmals anschrieb.

Doch in der Folge entwickelte sich ein großer Kampf der zwei 34-Jährigen. Den ersten Satz holte Nadal erst mit seiner siebenten Chance, Djokovic nahm seinem Gegner danach zum 4:2 das Service ab und stellte den Gleichstand her. Die Fans, die diesmal über die Sperrstunde hinaus im Stadion bleiben durften, erlebten weiterhin ein grandioses Match mit Zauberschlägen auf beiden Seiten.

Der dritte Durchgang ging nach je zwei Aufschlagverlusten erst im Tiebreak an Djokovic, der bei 5:6 einen Satzball mit einem Stopp abgewehrt hatte. Im vierten Satz führte Nadal mit 2:0, schaffte dann aber offenbar etwas gehandicapt kein Game mehr. Ein Break des Wahl-Monegassen zum 4:2 bedeutete die Vorentscheidung. Es sei ein Privileg, gegen „Rafa“ in diesem unglaublichen Match gespielt zu haben, sagte Djokovic.

„Das war sicher das größte Match, das ich je in Paris gespielt habe“, erklärte der Gewinner von 18 Grand-Slam-Titeln und hob die Stimmung dank der wieder zugelassenen Fans hervor. “Die Unterstützung für beide Spieler war großartig.“ Nadal habe ihm alles abverlangt, betonte der Sieger. “Wenn man gegen Rafa auf seinem Court gewinnen will, muss man sein bestes Tennis spielen. Diesen Abend war es wirklich mein bestes Tennis. Ich glaube, es ist schwierig Worte zu finden über den Druck, hier gegen ihn zu spielen. Das ist etwas Außergewöhnliches in unserem Sport.“

Nun trifft Djokovic auf Tsitsipas. Während der Serbe Titel Nummer 19 anvisiert, will der Grieche seinen ersten Triumph feiern. Im Finale ist alles möglich, beide sind in großartiger Form und der König von Paris ist bereits eliminiert.