Mehr SportSki AlpinWintersport

Die internationale Elite des Ski Alpin-Sports kämpft in Cortina um Medaillen

Februar 9, 2021

In Cortina steigt in den nächsten Tagen die alpine Ski-Weltmeisterschaft. Zahlreiche Bewerbe bei den Damen und Herren werden ausgetragen, um die besten Athletinnen und Athleten jeder Disziplin zu finden.

Der Zeitplan ist schon zum Start ein wenig durcheinander, da es witterungsbedingt schon die ersten Absagen gibt. Beispielsweise für die Kombination der Damen. Wann die Rennen nachgeholt werden, entscheidet sich in den nächsten Tagen. Eine der prestigeträchtigsten Disziplinen ist mit Sicherheit die Abfahrt der Herren. Zu den heißesten Favoriten zählen der Schweizer Beat Feuz, der Italiener Dominik Paris, sowie die beiden Österreicher Matthias Mayer und Vincent Kriechmayr. Alle vier sind auch im Abfahrtsweltcup weit vorne zu finden.

Alexis Pinturault aus Frankreich ist Führender im Gesamtweltcup. Seine Sternstunde könnte vor allem im Riesentorlauf folgen, wo er in dieser Saison das Maß der Dinge war. In diesem Bewerb gibt es auch einige Kandidaten für das Podium, die grundsätzlich nicht im ganz großen Rampenlicht des Ski-Sports stehen. Der Kroate Filip Zubcic, der Norweger Lucas Braathen oder etwa der US-Amerikaner Tommy Ford.

Auch bei den Damen könnte der Riesentorlauf eine der spannendsten Disziplinen werden. Mikaela Shiffrin ist immer für eine Medaille gut, aber mit Marta Bassino, Tessa Worley und Michelle Gisin ist die Konkurrenz in den vergangenen Monaten ordentlich angewachsen.

Petra Vlhova aus der Slowakei führt den Gesamtweltcup an und darf sich im Riesentorlauf auch Medaillenchancen ausrechnen, wenngleich ihre ganz große Stärke im Slalom liegt. Dort wird sie sich möglicherweise ein enges Duell mit Mikaela Shiffrin liefern. Aus deutscher Sicht sind die Hoffnungen auf eine Medaille bei den Damen nicht ganz so groß. Lena Dürr kann an einem guten Tag im Slalom womöglich angreifen, Kira Weidle hat im Super-G wohl nur krasse Außenseiterchancen.

Bei den Herren sieht die Sache ein klein wenig anders aus. Linus Strasser zählt im Slalom zu den Mitfavoriten auf eine Medaille und in der Abfahrt belegt Romed Baumann immerhin den sechsten Platz in der Disziplinwertung. Auch ihm ist einiges zuzutrauen.

Ein breites Feld an Favoriten gibt es auch im Herrenslalom, wo mit Marco Schwarz, Henrik Kristoffersen, Ramon Zenhäusern, Manuel Feller, Sebastian Foss-Solevaag und Clement Noel wohl gleich mehrere Athleten als potenzielle Goldmedaillengewinner gehandelt werden.

Für zusätzliche Spannung sorgt bei der WM auch immer der Parallel-Slalom, der Mixed-Teambewerb oder auch die Kombination. Nicht selten gibt es hier auch überraschende Medaillengewinner. Gut möglich, dass das auch in Cortina der Fall sein wird.